Rost als Aufreger in Guntramsdorf

Anrainer vermuten Rost auf Schienen als Ursache quietschender Schienen. WLB erwarten durch Befahren Verbesserung.

Andrea Rogy Erstellt am 24. September 2021 | 05:40
440_0008_8184160_mod38gunt_rostige_schienen_foto_wlb.jpg
So werden Schienen in der Gleisbauwerkstätte verarbeitet und eingebaut. Die rostige Oberfläche ist gut sichtbar.
Foto: WLB/Weinzettl

Die erneuerten Schienen der Badner Bahn in der Kurve zwischen Mödlinger Straße und Hauptstraße machen den Anrainern weiterhin zu schaffen. Leopold Gram, der etwas weiter entfernt wohnt, hat sich „nach 50 Jahren an den Klang der Bahn gewöhnt: Aber in den letzten fünf Monaten würde man denken, dass man auf einem Flugzeugträger beim Landen und Starten dabei ist“. Gram fragt sich, ob es am Stahl liegen könnte: „Die Gleiskörper sind mit Roststaub bedeckt.“

Für den Pressesprecher der Wiener Lokalbahnen (WLB), Michael Unger, ist sichtbarer Rost auf neu verlegten Schienen „völlig normal und verschwindet beim Befahren: Die Gleise sind im Rohzustand mit einer oberflächlichen Rostschicht versehen, weil sie in der Regel im Freien lagern und dadurch feucht werden“.

Auch die Lärmsituation habe sich „durch das laufende Befahren der Gleise bzw. das manuelle Nachschleifen schon deutlich gebessert: In den letzten Wochen gab es keine Beschwerden bei unserem Kundenservice“.