Erstellt am 09. Mai 2014, 21:57

von Christoph Dworak

Bahnhofplatz: Projekt gestoppt. Die SPÖ hat sich in der freitägigen Gemeinderatssitzung das bürgermeisterliche Nein von Hans Stefan Hintner, ÖVP, zur Neugestaltung des Bahnhofplatzes gemäß dem vorliegenden Siegerprojekts mit einem Beschluss verbriefen lassen.

Die 1:1-Umsetzung des Siegerprojekts ist seit Freitagabend ausgeschlossen. Bei der möglichen Neugestaltung wird die Stadt aber in jedem Fall auf "Ideen" daraus zurückgreifen.  |  NOEN, Architekten Stiefel & Company
Die NÖ-Wohnbaugruppe will die Konzernzentrale am Mödlinger Bahnhofplatz konzentrieren und dem bestehenden Gebäude eine weiteres voranstellen. Dieses Projekt hat die Stadtgemeinde Mödling veranlasst, gleich den gesamten Bahnhofplatz städtebaulich und architektonisch untersuchen zu lassen. Im Rahmen eines EU-weiten Gestaltungswettbewerbes hat eine Jury das Projekt des Wiener Architekturbüros Stiefel & Company zur Nummer 1 unter 49 Einreichungen gekürt.

Die fehlenden Verkehrslösungen für den mit täglich 14.000 Fahrzeugen belasteten Platz sowie die architektonische Devise - Holzboden statt Grün - ist bei der Bürgerversammlung nicht gerade auf Zustimmung gestoßen.

Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP, hat in den letzten Tagen anklingen lassen, das Projekt in der vorliegenden Form nicht umsetzen zu wollen. Seit der freitägigen Gemeinderatssitzung ist dieses Aussage als fix zu betrachten. Um Hintners Meinungsäußerung „nachhaltig abzusichern“ stellte die SPÖ einen entsprechenden Antrag, der einstimmig angenommen wurde. Das öffentliche Projekt „Neuer Bahnhofsplatz“ wird demnach vom privaten Bürogebäude-Vorhaben getrennt.

Der Stadtchef will von einer Niederlage nichts wissen

„Ich stehe zu dem, was ich gesagt habe. Man muss auch den politischen Mut haben, Ja zum künstlerischen und gestalterischen Vorschlag sowie Nein zur Umsetzung zu sagen“, betonte er im NÖN-Gespräch.

Verlorener Aufwand seien die 100.000 Euro für den Gestaltungswettbewerb nicht, so Hintner: „Wir werden die Umgestaltung des Bahnhofplatzes weiter verfolgen und auf Details aus dem hochwertigen, Impuls gebenden Siegerprojekt zurückgreifen.“

Mehr zum Thema lesen Sie in der Mödlinger NÖN.