Corona-Teststraße in Betrieb. In Wiener Neudorf können sich alle im Bezirk Mödling beschäftigten Arbeitnehmer und auch Unternehmer testen lassen.

Von Michelle Schüller. Erstellt am 07. Oktober 2020 (03:44)
Corona-Schnelltest-Straße im „Pilot-Bezirk“-Mödling im Franz Fürst Freizeitzentrum in Wiener Neudorf
RK NÖ/L. Hürner

Am Freitag startete die Corona-Schnelltest-Straße im „Pilot-Bezirk“-Mödling im Franz Fürst Freizeitzentrum in Wiener Neudorf. Bereits einen Tag zuvor gingen beim Arbeits- und Sozialmedizinischen Zentrum Mödling (AMZ) 400 Anmeldungen ein.

Arbeiterkammer-Niederösterreichpräsident Markus Wieser ist überzeugt: „Wenn man schnell hilft, hilft man doppelt“. Erst eine Woche zuvor wurde das Vorhaben, Schnelltests für Arbeitnehmer und Unternehmer in Niederösterreich anzubieten, besprochen. Jetzt stehen sechs professionelle Teststraßen zur Verfügung..

„Es geht hierbei einerseits um Sicherheit, denn die Mitarbeiter müssen nicht mehr ständig mit dem Gedanken leben, selbst Träger des Virus zu sein oder möglicherweise von einem Kollegen infiziert zu werden. Andererseits ermöglichen die Schnelltests auch die Planbarkeit für Betriebe, da die Unternehmer sicherstellen können, wie viele Mitarbeiter gesund und arbeitsfähig sind.“ Innerhalb von 15 Minuten werden die Tests ausgewertet.

Wirtschaftskammer-Niederösterreichpräsident Wolfgang Ecker machte deutlich, „dass nicht nur unsere Mitarbeiter getestet werden können, sondern auch unsere Unternehmer. Vom Ein-Personen-Unternehmer beginnend bis zum Unternehmer eines großen Betriebes, jeder kann sich testen lassen.“ Stolz betont Ecker das „enorme Engagement, das von den Sozialpartnern für ein solch großes Projekt aufgebracht worden ist“.

Tagesmaximum von 1.000 Test möglich

AMZ-Chef Peter Acs erläutert den genauen Ablauf der Tests: „In den sechs Teststraßen können pro Stunde 30 Personen getestet werden. Somit ist ein Tagesmaximum von etwa 1.000 Tests möglich. Unser Vorhaben ist es, dass die Straßen von Montag bis Donnerstag, 9 bis 15 Uhr, und Freitag 9 bis 14 Uhr über unsere E-Mail-Adresse oder online gebucht werden können.“

Acs empfiehlt den Testpersonen, bei den Tests FFP2-Masken zu tragen, um das Infektionsrisiko noch einmal zu senken. Zwei Test-Slots pro Woche wären für mobile Tests reserviert. Kontakt zu diversen Rettungsorganisationen habe man bereits geknüpft. www.amz.at/corona-s.chnelltests