Kommunion steht ohne Maske am Plan. Die Pfarren im Bezirk Mödling kämpfen mit den Terminen und hoffen auf „reale“ Vorbereitungstreffen im Sommer und Herbst des Jahres.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:12)
Mödlings evangelischer Pfarrer Markus Lintner bei einer Online-Vorbereitungsstunde. 
privat

In der evangelischen Pfarrgemeinde Mödling fanden die Vorbereitungsstunden für die Konfirmation das ganze Jahr über online statt. „Wir haben uns in der gesamten Vorbereitungszeit nur einmal richtig gesehen. Ich hätte nie gedacht, dass sich das so lange zieht“, ist Pfarrer Markus Lintner nicht begeistert. Die verschobenen Konfirmationen finden am 12., 13. und 20. Juni statt. „Davor möchten wir jedoch, wenn dies möglich ist, noch ein Wochenende nutzen, um uns ‚real‘ etwas besser kennenzulernen.“

Michaela Radlinger kümmert sich seit 22 Jahren in Achau um die Erstkommunionen und Firmungen. Dieses Jahr ist aber alles anders. „Den Erstkommunionsunterricht haben wir ausgesetzt. Das betrifft 14 Kinder.“ Geplant ist die Kommunion am 13. Juni „im Freien. Die Kinder sind dann alle davor getestet.“

Pfarrer Hudson Lima-Duarte steht mit seiner Guntramsdorfer St. Jakobus Pfarre vor einem ähnlichen Durcheinander wie viele andere auch. „Am 8. Mai findet die Firmung der Firmlinge von 2020 statt. Als Nächstes feiern wir Ende Mai die Erstkommunion der Kinder aus diesem Jahr. Danach, Ende Juni, sind die Erstkommunionskinder von 2020 an der Reihe, die Firmlinge von diesem Jahr müssen sich bis Herbst gedulden.“ Die Vorbereitungen fanden ohne Treffen statt. „Wir haben eine alternative Variante gewählt, indem wir in Gruppen Gottesdienste in der Kirche abgehalten haben.“ Insgesamt wurden die Termine bisher schon dreimal verschoben.

Alexandra Kommer, Pastoralassistentin der Herz-Jesu Pfarre in Mödling musste die Erstkommunion, welche im Juni stattgefunden hätte, absagen. „Wir werden mit den Vorbereitungen im Herbst starten und nächstes Jahr die Kommunion feiern.“ Einer der Auslöser für die Absage war unter anderem, dass „die Kinder nicht mit Maske ihre Kommunion erleben wollen. Außerdem können nicht alle geplanten Verwandten kommen und das war dann vielen verständlicherweise, unrecht.“

Für die Firmlinge sieht es besser aus. Geplant ist eine Firmung am 10. Oktober. „Wir hoffen, dass wir mit den Vorbereitungen jetzt im Mai starten können“, meint Kommer.

Umfrage beendet

  • Erstkommunion und Firmung: Feiern trotz strenger Covid-Auflagen?