Lehrberufe haben Zukunft: Wirtschaftskammer gegen Lehrlingsmangel

Erstellt am 29. Juni 2022 | 05:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8400427_mod26mod_andrea_lautermueller_bei_super.jpg
Bei der Firma Supervac: Personalverantwortliche Eveline Santa, Lehrlingsausbildner Thomas Pehab und WK-Bezirksstellenleiterin Andrea Lautermüller.
Foto: JJ
Wirtschaftskammer geht in die Offensive, um den Lehrlingsmangel zu bekämpfen.
Werbung
Anzeige

Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiterin Andrea Lautermüller bestätigt: „Der Lehrlingsmangel macht sich in allen Branchen bemerkbar. Auch die Firmen im Bezirk Mödling suchen händeringend nach Lehrlingen.“

Umso erschütternder sei es, „dass viele glauben, dass die Lehre eine Einbahnstraße sei und man damit keine Karriere machen kann. Genau das Gegenteil ist der Fall“, sagt Lautermüller.

„Im Rahmen des NÖ Talente-Checks kann man kostenlos herausfinden, was die eigenen Begabungen sind“
Andrea Lautermüller

Über die Vielfalt an Lehrberufen informiert das Haus der Wirtschaft im Rahmen der beruflichen Orientierung für Schülerinnen und Schüler. „Im Rahmen des NÖ Talente-Checks kann man kostenlos herausfinden, was die eigenen Begabungen sind“, erläutert Lautermüller. In der Kalterer Gasse in Mödling hat sich die Firma Supervac, auf die Erzeugung von Verpackungsmaschinen spezialisiert, die weltweit exportiert werden, angesiedelt. Ursprünglich war die Firma in Wien zuhause, aktuell beschäftigt sie 50 Mitarbeiter.

Lehrlingsausbildner Thomas Pehab, erzählt: „Wir beschäftigen zurzeit zwei Lehrlinge, ein Mädchen und einen Bub. Sie werden zu Mechatronikern ausgebildet. Sie besuchen beide die Berufsschule.“ Auch für ihn ist es keine Frage, „dass mit einer Lehre innerhalb der Firma alle Karrierewege offenstehen“.

Werbung