Umgestürzter Lkw blockierte Südautobahn. Ein umgestürzter Lkw-Zug sorgte am Donnerstagvormittag für eine erhebliche Behinderung auf der Südautobahn in Fahrtrichtung Graz kurz vor dem Knoten Guntramsdorf (Bezirk Mödling).

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 04. Februar 2021 (12:24)

Das mit Dämmmaterial beladene Schwerfahrzeug wurde laut Aussage des unverletzten Lenkers von einer Sturmböe erfasst, stürzte um und kam auf dem ersten und zweiten Fahrstreifen zum Liegen.

Zur Bergung des seitlich liegenden Lkws samt Anhänger wurde die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf um 6.39 Uhr alarmiert. Nach Ankunft der Feuerwehr am Unfallort konnte vorerst nur gemeinsam mit Polizei und Asfinag die Unfallstelle abgesichert und ein Brandschutz aufgebaut werden.

Zur Bergung forderte man das bei der Freiwilligen Feuerwehr Mödling stationierte Kranfahrzeug des NÖ Landesfeuerwehrverbandes samt Begleitfahrzeug nach. Nach dessen Ankunft wurde die gemeinsame Bergung vorbereitet: So wurden Lkw und Anhänger voneinander getrennt, die Bremse geöffnet und die Kardanwelle abmontiert.

"Aufgrund der noch immer anhaltenden sehr starken Windböen musste der Anhänger zuerst händisch entladen und die Plane demontiert werden", schildere die FF Wiener Neudorf in einer Aussendung am Donnerstagnachmittag. Erst danach konnte man den Anhänger durch das Kranfahrzeug anheben und zusätzlich mit einer fünf Tonnen starken Seilwinde sichern.

"Trotz allem kam es durch den Sturm zu riskanten Momenten, als der Wind den leeren und teils abgeplanten Anhänger erneut erfasste. Aus diesem Grund musste die Autobahn kurzfristig komplett gesperrt werden", so die FF in der Aussendung.

Das umgestürzte Zugfahrzeug wurde in gleicher Weise aufgestellt. Der Abtransport des Unfallfahrzeugs wurde durch eine Fachfirma übernommen. Kurz vor 10.00 Uhr konnte der Einsatz für die insgesamt 25 ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die mit sieben Fahrzeugen ausgerückt waren, beendet werden.