Schutz in Öffis: Maskenpflicht ab Dienstag. Alle Fahrgäste benötigen ab 14. April auch in der Badner Bahn und den Bussen der Wiener Lokalbahnen eine Maske - egal ob gekauft oder selbst genäht. Mund und Nase können auch durch ein Tuch oder einen Schal verdeckt werden, um die Verbreitung von Coronaviren möglichst zu verhindern.

Von Red. Mödling. Erstellt am 09. April 2020 (09:56)
In der Badner Bahn gilt ab Dienstag Maskenpflicht.
WLB/Zinner

Der Schutz der Fahrgäste sowie des Personals habe für die Wiener Lokalbahnen oberste Priorität, betonte Kirstin Pimpel von der Unternehmenskommunikation. Die Mitarbeiter der Wiener Lokalbahnen seien bereits mit Schutzausrüstung (Handschuhe, Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittel) ausgestattet worden.

Der reguläre Fahrplan der Badner Bahn sowie der Regionalbusse bleibt aufrecht. Ziel ist es, trotz der herausfordernden Umstände den Fahrbetrieb so gut wie möglich aufrecht zu erhalten. Durch eben den regulären Fahrplan und den gleichzeitigen Fahrgastrückgang von etwa 80 Prozent sei es möglich, die nötigen Sicherheitsabstände  einzuhalten. 

Ticketkauf online und bei Automaten - 

Kassen geschlossen, kein Kauf im Bus

Die beiden Kassen am Josefsplatz in Baden und bei der Oper in Wien bleiben geschlossen. Der Ticketkauf via Automaten in den Fahrzeugen und Haltestellen sowie online über die easymobil-App und den Online-Ticketshop (tickets.wlb.at) ist weiter möglich.
Der Verkauf durch das Fahrpersonal in den Bussen ist zum Schutz der Mitarbeiter eingestellt. Zusätzlich bleiben die vorderste Türe sowie der Bereich direkt hinter dem Lenker geschlossen. Sowohl bei der Badner Bahn als auch im Busbereich der Wiener Lokalbahnen wird verstärktes Augenmerk auf die Reinigung und Desinfektion des Fahrzeuginneren gelegt. Der Fahrerplatz und alle Festhaltemöglichkeiten wie etwa Haltestangen und Halteschlaufen stehen hier im Fokus. Das automatische Öffnen der Fahrzeugtüren in den Haltestellen reduziert zudem die Virenübertragung.