71-Jähriger von Tauchern tot aus Badeteich geborgen. Ein Wiener ist am Donnerstag im Badeteich in Biedermannsdorf (Bezirk Mödling) ums Leben gekommen.

Von Redaktion, APA. Update am 19. Juli 2019 (17:13)
APA/WWW.FFMOEDLING.AT

Der 71-Jährige war gegen 16.30 Uhr beim Schwimmen vermutlich aufgrund von gesundheitlichen Problemen untergegangen, teilte die Polizei mit. Taucher von Rettung, Berufsfeuerwehr Wien und NÖ Landesfeuerwehrverband rückten aus. Sie konnten den Mann nur noch tot bergen.

Der Pensionist aus Wien-Liesing war von seiner Frau und mehreren Zeugen beobachtet worden, als er unterging, wie auch die örtliche Feuerwehr berichtete. Der Notarzthubschrauber "Christophorus 9" flog mit zwei Rettungstauchern aus Wien zum Badeteich, auch Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr Wien sowie die Tauchgruppe Niederösterreich Süd des Landesfeuerwehrverbandes rückten aus. Weiters kamen eine FF-Zille sowie ein vom Fischerverein zur Verfügung gestelltes Boot zum Einsatz.

Feuerwehrtaucher suchten im trüben Wasser bei wenig Sicht in dem unübersichtlichem Badeteich nach der vermissen Person.  Nach rund zwei Stunden fanden Taucher die Leiche des Mannes. Eine Obduktion wurde laut Exekutive nicht angeordnet. Der Leichnam wurde bereits zur Beerdigung freigegeben, teilte Polizeisprecher Heinz Holub am Freitag mit.