Gemeinderätin als Ersthelferin nach Fahrrad-Unfall. Grünen- Mandatarin Simone Jagl aus Biedermannsdorf kam einem Verunglückten sofort zu Hilfe.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Mai 2021 (04:55)
Simone Jagl leistete Erste Hilfe und setzte die Rettungskette in Gang.
privat, privat

Der Unfall ereignete sich am 1. Mai um 13.20 Uhr in der Nähe der L 2007, wo diese genau an der Grenze zwischen Biedermannsdorf und Vösendorf einen Radweg kreuzt. „Passiert ist es aber schon auf Biedermannsdorfer Gemeindegebiet, ganz in der Nähe jenes Standortes, wo das Biomassekraftwerk errichtet werden soll“, erläutert Jagl.

Die Gemeinderätin fuhr mit ihrem Auto von Westen kommend Richtung Biedermannsdorf. „Ich habe gesehen, wie der Radfahrer sich in sehr schnellem Tempo der Landesstraße genähert und diese überquert hat. Aus dem Augenwinkel habe ich gerade noch wahrgenommen, wie der Radler dann plötzlich zu Sturz gekommen ist“, erinnert sich Jagl. Das veranlasste die Grünen-Mandatarin, sofort umzukehren und zur Unfallstelle zurückzufahren. Jagl sprach den gestürzten Radler an, er konnte ihr nicht sofort antworten und machte einen äußerst benommenen Eindruck. Die Gemeinderätin sicherte die Unfallstelle ab und rief Notruf 144.

Rund zehn Minuten vergingen, bis die Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen. „Es kam auch ein stattlicher Herr aus Biedermannsdorf des Weges, er hat sich dann so hingestellt, dass die Sonne nicht mit voller Wucht auf das Unfallopfer scheinen konnte.“ Der Radfahrer wurde schließlich mit dem Christopherus 9 mit Verdacht auf eine schwere Gehirnerschütterung ins Landeskrankenhaus Baden geflogen.