FF Wiener Neudorf: 467 Einsätze abgearbeitet

Erstellt am 20. Januar 2022 | 05:51
Lesezeit: 2 Min
Mitglieder der FF Wiener Neudorf waren auch im Corona-Jahr täglich gefordert.
Werbung

Die gute Nachricht: Trotz der Corona-Wirren ist es der FF Wiener Neudorf bislang gelungen, den ehrenamtlichen und unbezahlten Dienstbetrieb aufrechtzuerhalten. Zweimal pro Woche gibt es im Feuerwehrhaus entsprechende Testmöglichkeiten.

Durchschnittlich gesehen mehr als einmal täglich rückten die Mitglieder 2021 aus – alles in allem 467 Mal, wobei die technischen Einsätze (Stichwort: Unfälle auf der A2 und B17) überwogen. Kommandant Walter Wistermayer und das Team waren etwa 150 Mal rasch und effizient zur Stelle.

55 Alarmierungen gab’s zu Brandeinsätzen, 120 Brandmeldeauslösungen wurden abgearbeitet. Keine Rolle spielten mangels Veranstaltungen nach wie vor die Brandsicherheitswachen. Deutlich zu merken ist die Zunahme der Starkregen- und Sturmereignisse.

Unwetter-Katastrophen, Menschenrettungen

In Erinnerung bleiben die Aufräumarbeiten nach einer Unwetterfront, die Mitte August sogar zur Aktivierung der Großpumpe aus Brunn am Gebirge führte, nachdem die Autobahnunterführung im Industriezentrum NÖ Süd meterhoch unter Wasser stand.

Durch den Einsatz der Feuerwehr Wiener Neudorf konnten insgesamt zwölf Personen gerettet werden. Neben der Befreiung eingeschlossener Personen aus Wohnungen, Fahrzeugen und Aufzügen blieben besonders die Rettungsmaßnahmen einer unter der Wiener Lokalbahn eingeklemmten Person und die Menschenrettung aus einer Fensterputzgondel am EVN-Gebäude in Maria Enzersdorf in Erinnerung.

Dass Wiener Neudorf als bewährter Partner bei überörtlichen Einsätzen gilt, liegt nicht nur am Personal, sondern auch an den zur Verfügung stehenden Sonderfahrzeugen wie Drehleiter, Großtanklöschfahrzeug, Wechselladefahrzeug oder Abschleppfahrzeug. Natürlich war eine Abordnung der FF Wiener Neudorf auch beim Waldbrand im Bezirk Neunkirchen mit dabei.

Einen der unbezahlbaren Vorteile hebt Wistermayer hervor: „Neben einer hohen Zahl an motivierten Feuerwehrmännern aus der Privatwirtschaft oder in Ausbildung, sind es bereits 17 Kameraden, welche bei der Marktgemeinde Wiener Neudorf beschäftigt sind – und somit bei dringenden Einsätzen ihren Arbeitsplatz verlassen können.“

Weiterlesen nach der Werbung