Drei Jubiläen in Biedermannsdorf gefeiert. Bonifatius Schütte war 21 Jahre lang Pfarrer von Biedermannsdorf, feierte vor kurzem sein goldenes Priesterjubiläum, seinen 80. Geburtstag und 25 Jahre lang Ehrenbürgerschaft von Biedermannsdorf. Grund genug für die Biedermannsdorfer Gemeindevertreter, sich mit einem ganz besonderen Geschenk zu revanchieren.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 15. September 2020 (13:22)

Der in Tattendorf lebende Geistliche Bonifatius Schütte – hier lebt er seit seiner Pensionierung – war 21 Jahre lang Pfarrer in Biedermannsdorf, Bezirk Mödling. Dort ist sein Wirken immer noch unvergessen. Also beschloss der Gemeinderat im Mai einstimmig, den Graf Perlas-Park in Bonifatius Schütte-Park umzubenennen. Auch eine Büste Schüttes ziert den Park. „Oh mein Gott“, waren die Worte des Pfarrers am Sonntag nach der Heiligen Messe, angesichts der Ehre, die ihm zuteil wurde. Da ahnte er noch nicht, dass es auch galt, eine Büste mit seinem Konterfei im Park zu enthüllen. Doch zuvor wartete auch Ortspfarrer Bernhard Mucha, auch kürzlich in den Ehrenbürgerstand erhoben, und dem Jubilar Schütte noch geistliche Arbeit: Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge mussten gesegnet werden, der Teleskoplader und das Kranfahrzeug. Erst danach begab sich Schütte in den Park gegenüber von Perlashof und Kirche, und war sichtlich bewegt, als er das rote Tuch von der Büste zog. Die Biedermannsdorfer Blasmusik, unter den Mitgliedern auch Bürgermeisterin Beatrix Dalos, ÖVP, spielten einige Geburtstagsständchen, bevor sich alle um Schütte scharten und gratulierten.