Schnee zum Jubiläum. 1993 gründete Rudolf Wyhlidal den Verein auf der Brenneralm. Seit dem brausen zahlreiche Besucher über den Hang.

Von Daniela Purer. Erstellt am 03. März 2018 (05:13)
NOEN, Purer
Mario Skalicky, Robert Piss,Veronika Frank, Heidi Whylidal, Karina Wagner, Peter Frank,RudolfWhylidal (v.l.).

Auf der „Brenneralm“ eröffnete Rudolf Wyhlidal gemeinsam mit seinem Bruder und seinem Vater im Jahr 1971 den Skilift in Breitenfurt. Seit dem flitzten rund zwei Millionen Ski- und Schneebegeisterte über den Hügel.

Nachdem 1993 aus finanziellen Gründen über eine Schließung des Liftes nachgedacht wurde, gründete Wyhlidal als Obmann den Verein „Skilift Breitenfurt“. Heute zählt dieser 16 Mitglieder, welche sich unter anderem um die Verköstigung der Gäste kümmern.

Seit dem Gründungsjahr hat sich jedoch so einiges geändert, wie Wyhlidal erzählt: „Momentan kämpfen wir mit den zahlreichen Auflagen. Ob Kontrollen von der Bezirksbehörde, Elektrobefunde, Blitzschutz, Feuerwehr und vieles mehr. Es wird den kleinen Liften nicht leicht gemacht.“

Ein kleiner Lift und viele Vorteile

Laut Wyhlidal genießen die großen Skigebiete zahlreiche Vorteile wie Förderungen vom Land. „Es ist, als ob das Land die kleinen Lifte absichtlich verkommen lassen will“, beklagt sich der Betreiber.

Dabei bietet der Lift auf der Brenneralm zahlreiche Vorteile, die von der Bevölkerung und der in der im Umland lebenden Leute sehr gerne angenommen wird. Die Piste wird nicht beschneit, es handelt sich zu hundert Prozent um Naturschnee. Zudem ist die Piste nicht so überlaufen.

Die Einnahmen fließen gleich wieder in den Erhalt des Liftes. So wurde vor sechs Jahren beispielsweise die Terrasse zugebaut. Die Pistenraupe, die 2006 angeschafft wurde, ist auch heute noch wie neu und eine kleine Sensation: Das Modell Stemag U 60 findet man in Österreich nur noch selten. Wyhlidal jedenfalls möchte noch lange am Skilift stehen: „Es ist schwer, einen Nachfolger zu finden.“

Rechtzeitig zur Jubiläumssaison gibt’s dank des Schneefalls und der tiefen Temperaturen die besten Pistenverhältnisse.