100 Jahr-Feier unter Freunden. Die Kinderfreunde wurden im Jahr 1919 gegründet. Die Jahrhundertidee hat auch heute noch Bestand.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 25. Mai 2019 (04:24)
Kinderfreunde
Landesvorsitzender Andreas Kollross, Daniel Bohmann, Elvira Schmidt, Christian Oxonitsch, Eva-Maria, Noah und Helmut Zeglovits, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Andreas Linhart und Silvia Weginger.

Die Kinderfreunde Brunn am Gebirge feierten im BRUNO ihr 100-jähriges Bestehen. Bürgermeister Andreas Linhart, SPÖ, hat den Verein „schon im Volksschulalter gerne besucht. Ich war auch mit meinen eigenen Kindern begeistert dabei. Mein politisches Engagement hat mich auch in den Vorstand geführt, diese Aufgabe ist mir wichtig“.

Ferdinand Sieger war nach der Gründung erster Obmann des Vereins. Als Ziel war definiert, die Kinder, deren Eltern oft bis in die Nacht hinein arbeiteten und somit sich selbst überlassen waren, nach der Schule gut zu betreuen, um sie vor Alkohol und dem Abrutschen in die Kriminalität zu bewahren.

"Jedem Kind die gleiche Chance geben"

„Die Kinderfreunde sehen ihre Aufgabe heute weniger in der Fürsorge, sondern darin, Aktivitäten zu setzen, die Internet und Smartphone ein Stück weit in den Hintergrund drängen“, erläutert Helmut Zeglovits, der seit 2012 dem Verein vorsteht.

Angeboten werden auch Veranstaltungen, die der Gemeinschaftsförderung und Unterhaltung dienen. Darunter Kinderturnen, viele Jahreskreis-Aktivitäten wie Faschingsfeste, Ostereisersuchen, das Schwimmfest zu Ferienbeginn, die Teilnahme am Tag des Sports, der Nikolobesuch und das Adventbasteln sind Fixpunkte im Vereinsleben.

„Jedem Kind die gleiche Chance zu geben und es zu einem verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen zu lassen. Dafür bieten wir die Lernhilfe an, die gut angenommen wird und auch sehr positive Ergebnisse aufzuweisen hat“, zeigt sich Zeglovits stolz.