ORF-Bürgeranwalt gegen die Abzocke. Nach Klagen über den Privatparkplatz beim Hotel Böck hat Koordinator Julius Mayer nun Maßnahmen ergriffen.

Von Raphaela Edelbauer. Erstellt am 08. September 2016 (06:46)
NOEN, privat
Auch der ORF hat sich der Causa mittlerweile angenommen. Mehrere „Abgezockte“ haben sich in der Vorwoche am Parkplatz eingefunden. Wer sich der Initiative anschließen möchte – Julius Mayers Handynummer kann auf der Gemeinde ( 02236/316010) erfragt werden.

Kollektiver Unmut angesichts der Parkplatzpolitik vorm Hotel Böck: Julius Mayer, der aufgrund seiner Bestrafung eine Initiative ins Leben rief (die NÖN berichtete), startete erste Maßnahmen, um das aus seiner Sicht ungerechte Vorgehen des Hotels – es setzte „Privatgrund-Strafen“ von über 300 Euro – anzuprangern.

„Abzocke im großen Stil“

Gemeinsam mit anderen Geschädigten war er – begleitet von einem Team des ORF – vor Ort. Der Wiener, der selbst Betriebsrat ist, war auf die „Abzocke im großen Stil“ bei einem privaten Aufenthalt aufmerksam geworden, als ihm prompt eine Rechnung ins Haus flatterte, auf die er sich keinen Reim machen konnte. „Nach diversen rechtlichen Konsultationen ohne wirklichen Ausweg beschloss ich, dass man sich mit anderen kurzschließen müsste, um öffentliche Aufmerksamkeit zu erzeugen.“

Die Schikane ist Absicht

Fest steht, dass Mayer andere vor Strafen bewahren möchte: „Die Schikane ist Absicht, der Parkplatz ist kaum als privat gekennzeichnet. Teilweise haben die Betroffenen absurde Summen erhalten, die sie nun in Ratenzahlung abstottern müssen.“

Michael Nussbaumer, Rezeptionist des Hotels, hatte im NÖN-Gespräch gemeint, dass er den Parkplatz dringend für Reisegruppen brauche – und daher weiter anzeigen werde.