Umzug nach Wien: Prangl sagt auf Wiedersehen. Das Familienunternehmen ist aus seinem Areal in der Industriestraße in Brunn leider herausgewachsen.

Von Raphaela Edelbauer. Erstellt am 10. Februar 2017 (02:56)
NOEN, Prangl
Geschäftsführer Christian Prangl – Übersiedlung von Brunn nach Wien ist abgeschlossen.

Schon in den vergangenen Jahren musste die Firma Prangl ihr Grundstück in Brunn immer wieder adaptieren, um dem eigenen Wachstum hinterherzukommen. Nun wurde es endgültig zu eng: Das Schwertransportunternehmen musste nach Liesing übersiedeln – die NÖN berichtete.

„Wir wissen noch von keinem Nachfolger für das Grundstück, aber die Ansiedelung passiert bei uns zum Glück meist recht reibungslos“, meint Bürgermeister Andreas Linhart (SPÖ). „Man hat schon in den vergangenen Jahren gesehen, dass Transporter auf der Straße stehen müssen und einfach der Platz fehlte. Es lag also sicherlich nicht daran, dass die Firma mit dem Standort unzufrieden war. Zudem locken in Wien natürlich auch entsprechende Förderungen.“

Die Gründe, warum der Familienbetrieb sich für die Übersiedlung entschlossen hat, erklärt Geschäftsführer Christian Prangl: „Aufgrund der guten Verkehrsanbindung, der verfügbaren Fläche und der Unterstützung durch die Wirtschaftsagentur Wien haben wir uns schlussendlich entschlossen, wieder nach Wien zurückzukehren.“

Platzprobleme dürfte man am neuen Standort tatsächlich keine mehr haben: „Rund 51.000 Quadratmeter wurden insgesamt in Liesing verbaut. Dabei entstanden 3.500 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen, 3.800 Quadratmeter Werkstattflächen und 20.500 Quadratmeter Hallen und Flugdächer“, so Prangl. Nachdem man 650 Mitarbeiter am neuen Standort unterbringen müsse, seien solche Dimensionen wichtig.

„Das Umsiedeln der Konzernzentrale ist ein Projekt für Jahrzehnte. Da war es uns schon wichtig, neben der optimalen Logistik auch ein architektonisch interessantes Objekt hinzustellen“, schließt Prangl.