Ein neuer Hotspot in Wiener Neudorf. In Wiener Neudorf schnellt 7-Tages-Inzidenz in die Höhe, im Bezirk Mödling geht sie deutlich zurück.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 28. April 2021 (04:55)
Symbolbild
shutterstock.com/Photographynet.co.uk

Die Zahlen, die Bezirkshauptmann Philipp Enzinger am Montag zu Mittag vermeldete, gehen weiterhin in die richtige Richtung. Auch, was die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner) betrifft, ist ein deutlicher Abwärtstrend zu merken: mit 92,3 (-40,3) – ebenfalls Stand: Montag – liegt der Bezirk Mödling erstmals nach langer Zeit wieder unter der 100er-Marke, der Unterschied zu den Nachbarbezirken Wien (190) und Baden (137,6) ist nach wie vor deutlich.

Weniger euphorisch sieht Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, die Situation in der Marktgemeinde. Denn in der Vorwoche lag die 7-Tage-Inzidenz plötzlich bei 275 – „Tendenz steigend.“ Ein kleiner Cluster habe sich im Kindergarten Europaplatz gebildet, die Bezirkshauptmannschaft Mödling musste eine Gruppe sperren.

Appell: Aufpassen und Testangebot nutzen

Janschka bittet weiterhin um besondere Vorsicht, zumal sich allgemein betrachtet „viele Personen vor allem im privaten Bereich angesteckt haben“ und ersucht „dringend, das gute Testangebot in unserem Bezirk und unserer Gemeinde zu nutzen und. Da schließe ich mich den“. Und er schließe sich den Worten den neuen Gesundheitsministers Wolfgang Mückstein an: „Nehmen Sie den erstmöglichen Impftermin, den Sie bekommen, wahr.“ Janschka selbst hat schon gebucht: der erste Stich wartet am 20. Mai im Impfzentrum Laxenburg auf den Ortschef.

Schon vor zwei Monaten stand Wiener Neudorf im Corona-Mittelpunkt. Damals griff die „Südafrika-Variante“ rasant um sich, flächendeckende PCR-Tests waren die Folge.