Weitere 3.275 Infizierte im Bezirk Mödling

Erstellt am 26. Januar 2022 | 05:26
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8273976_mod04impfbus.jpg
Obwohl in Perchtoldsdorf schon 86,4 Prozent über ein gültiges Impfzertifikat verfügen, legt der Impfbus am Donnerstag, 3. Februar von 15 bis 18 Uhr erneut einen Stopp am Feuerwehr-Gelände ein.
Foto: Marktgemeinde
Behörde muss das Contact Tracing anpassen. Schulen stöhnen unter Testungs-Unbilden.
Werbung

In den Schulen rumort es angesichts vor allem wegen der nach wie vor unzufriedenstellenden Test-Verläufe: „Der offizielle Plan schreibt zwei PCR- und einen Antigen-Test vor“, erklärt Hannes Sauerzopf, Direktor der HTL Mödling, das aktuelle Prozedere. „Wenn die Auswertungen weiterhin verspätet eintreffen, müssen wir wieder auf Antigen-Tests umsteigen, um die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.“

„Wenn die Auswertungen weiterhin verspätet eintreffen, müssen wir wieder auf Antigen-Tests umsteigen, um die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.“
Hannes Sauerzopf, Direktor der HTL Mödling

Wolfgang Faber, Schulleiter des Gymnasiums Perchtoldsdorf, findet deutliche Worte: „PCR-Testungen funktionieren nicht, Barcodes wurden zu spät geliefert, Ergebnisse fehlen“.

„Der Zeitaufwand fürs Testen wird täglich mehr und mehr.“
Silvia Weginger, Direktorin der Mittelschule Brunn/Maria Enzersdorf

Silvia Weginger, Direktorin der Mittelschule Brunn/Maria Enzersdorf, übt Kritik: „In der vergangenen Woche war es schlimm. Auch die Lehrerinnen und Lehrer müssen sich viel gefallen lassen – keiner bedenkt, dass es auch um ihre Gesundheit geht. Der Zeitaufwand fürs Testen wird täglich mehr und mehr.“

Und die Lage wird auch im Bezirk Mödling nicht einfacher, 3.275 Corona-Positive (+1.127 gegenüber Montag der Vorwoche) registriert, 2.916 Absonderungen (+610) waren aufrecht. Die Anzahl der Personen, die mit oder an Corona verstorben sind, blieb unverändert (159). Die 7-Tage-Inzidenz (COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7-Tage) liegt im Bezirk Mödling bei 1.632,8 (+495,6).

Durchschnittlich

350 Fälle pro Tag

Das Team des Krisenstabes der Bezirkshauptmannschaft Mödling ist am Limit, sieht sich mit etwa 350 Positiven pro Tag konfrontiert, lässt allerdings nicht locker: „Wir werden das Contact Tracing definitiv nicht aufgeben“, betonte Bezirkshauptmann Philipp Enzinger. Verfolgt wird es aber in abgespeckter Form: „Wir können uns aktuell nur auf die Infizierten und deren Haushaltsangehörige konzentrieren.“

Kratzen an der 80-Prozent-Marke

Was den Impffortschritt betrifft, tritt man in letzter Zeit am Stand – wenngleich im Bezirk Mödling nach wie vor auf hohem Niveau: 79,6 Prozent der 119.240 Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks Mödling verfügen über ein aktives Impfzertifikat (die Unterscheidung zwischen Erst-, Zweit- und Drittimpfung ist entfallen); damit ist man knapp Zweiter hinter dem Bezirk Mistelbach (80).

Laab im Walde (87,7 Prozent) ist nach wie vor Spitzenreiter im Bezirk Mödling, 79,6 Prozent sind es im Schlusslicht Kaltenleutgeben. Ein Wert, von dem man zum Beispiel in Gresten-Land (Bezirk Scheibbs) nur träumen kann: 56,6 Prozent. termin.impfung.at

Werbung