Das Erfolgsrezept. MUSICAL UNPLUGGED / Auch die Version 6.2 der musikalischen Top-Serie kam hervorragend an.

Erstellt am 30. Mai 2012 (00:00)
NOEN
Veranstalter und Gastgeber Marcell Randa, Florian Schützenhofer, Luc Devens, Florian C. Reithner, Christof Messner, Roman Hauser (hinten, er leitete den Jugend-Auswahlchor des Sacre Coeur Pressbaum, der die Musicalsänger unterstützte), Martin Pasching, Markus Neugebauer und Stefan Bischoff (v.l.).DWORAK
NOEN
x

VON CHRISTOPH DWORAK

PERCHTOLDSDORF / Ein großartiger „Pianospieler“ Florian C. Reithner, die überirdische Stimme Luc Devens und Top-Musicaldarsteller, die sich aus Spaß an der Freude um Auftritte in den „Musical Unplugged“-Serien reißen, sind auch in der Version 6.2, perfekte Zutaten für das Erfolgsrezept.

Florian Schützenhofer aus Perchtoldsdorf ist Initiator des Geschehens und auch für das jeweilige Programm hauptverantwortlich.

Seine köstlichen Duette mit Jakob Semotan gehören mittlerweile zu den beliebten komödiantischen Fixpunkten, ebenso wie die Wiedergabe von Songs, die eigentlich Damen zuzuordnen sind - wie etwa „Mrs. de Winter bin ich“ aus Rebecca.

Dass Schützenhofer und Veranstalter Marcell Randa auf dem richtigen Weg sind, macht das Publikum im randvollen Burgsaal deutlich: Jubel vom ersten bis zum letzten Song.

Mit einem müssen die beiden jedoch aufpassen. Ein „Viva la vida“ von Coldplay oder „Ich warte bis du kommst“, von Xavier Naidoo machen gesanglich zwar Sinn und dem Zuhörer Spaß, sind aber bei Musical Unplugged eine Themenverfehlung; wohlgemerkt eine, die nicht weiter stört.

Hauptkritik-Punkt: Wann gibt es endlich einen Tonträger und eine Live-DVD?