Ein Traum im Traum. Sommerspiele Perchtoldsdorf / Vor der „Käthchen von Heilbronn“- Premiere am 4. Juli gab’s eine Stückeinführung vor der Burg.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 25. Juni 2014 (07:06)
NOEN
Dramaturgin Angelika Messner, Intendant Michael Sturminger und Regisseurin Maria Happel (v.l.) freuen sich auf die „Käthchen“-Saison.
Regie geführt hat Michael Sturminger im Rahmen der Sommerspiele schon öfters, heuer ist er erstmals als Intendant im Einsatz. Und bei der Matinee am Sonntag  macht er kein Hehl daraus, wie perfekt er Heinrich von Kleists (1777 bis 1811) „Käthchen von Heilbronn“ für Perchtoldsdorf hält: „Das moderne Bühnenbild, die alte wunderbare Burg im Hintergrund und die Kleists Idee der mythischen Ritterzeit ergeben eine traumhafte Märchenachse.“ Oder kurzgefasst: „Poesie und Modernität treffen sich hier auf wunderbare Weise.“

Regie führt Burgstar und SOKO-Donau-Pathologin Maria Happel. Für sie ist es ein Segen, „eine Burg zu haben und davor eines meiner Lieblingsstücke aufführen zu können“. Kleists Käthchen „ist komplex, bietet viele schöne Rollen, Worte und Fantasien“. Auch Dramaturgin Angelika Messner schwärmt von Kleist. Er habe das „Ach’“ und die Gedankenstriche in den Texten salonfähig gemacht und „den Traum lange vor Freud thematisiert“.

„Kleist wie ein Parfum, das auf jedem unterschiedlich riecht“

Sturminger lüftete auch das Geheimnis, das hinter den Werbesujets steckt. Die Unschärfe sei damit begründet, dass „über Kleist nicht viel bekannt ist“. Überliefert sei nur, dass er bereits mit 15 Jahren beim Militär war, ebendort „homoerotische Erfahrungen gemacht haben muss“ und „die schönsten Liebesbriefe an Männer geschrieben hat“.

Egal: Für Happel bleibt „Kleist wie ein Parfum, das auf jedem unterschiedlich riecht.“ Der Bogen in ihrer Inszenierung ist klar gespannt – Happel zeigt „Der Traum im Traum im Traum.“ Einige Kostproben, unter anderem von Ludwig Hirsch’s Witwe Cornelia Köndgen (Gräfin Helena), „Kaiser“ Wolfgang Hübsch sowie die berühmte Traumszene, dargeboten von „Käthchen“ Anna Unterberger und „Graf Wetter vom Strahl“ Nikolaus Barton rundeten die Matinee ab. Los geht’s ab 4. Juli, weitere Vorstellungen jeweils donnerstags, freitags und samstags bis 2. August. Tickets gibt’s im InfoCenter am Marktplatz 10 und unter 01/866 83-400.

www.sommerspiele- perchtoldsdorf.at