Bausperre im Ortsgebiet Achau

Erstellt am 01. Oktober 2022 | 04:35
Lesezeit: 2 Min
Baustelle Bausperre Verkehrsschild
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Animaflora PicsStock
Bürgerliste zog in Gemeinderatssitzung die Reißleine. ÖVP begrüßt die Maßnahme.
Werbung
Anzeige

Der ÖVP ging das Wachstum der Gemeinde sowieso zu rasch, vor allem ohne Konzept und ohne Plan, wie man Verkehrsströme bewältigt und die Infrastruktur nicht überfordert. Deshalb begrüßt Gemeinderat Christian Toyfl, ÖVP, dass in der Gemeinderatssitzung eine Bausperre für den Ortskern beschlossen wurde, die vor allem den verdichteten Wohnbau im Visier hat.

440_0008_8481648_mod39achau_portraetfoto_hannes_wuerstl.jpg
Bürgermeister Johannes Würstl, BLA.
Foto: JJ

Was es mit der Bausperre genau auf sich hat, erläutert Bürgermeister Hannes Würstl, Bürgerliste Achau: „Die Bausperre umfasst den überwiegend von geschlossener, relativ dichter und zum Teil noch landwirtschaftlicher Bebauungsstruktur geprägten Bereich entlang der Hauptstraße und der Lanzendorfer Straße mit den derzeitigen Widmungen Bauland Kerngebiet und Bauland Agrar. Eine weitere, über das ortsübliche Maß hinausgehende Verdichtung würde im Bereich des Ortskerns der vorhandenen, charakteristischen Bebauungs- und Nutzungsstruktur widersprechen und aller Voraussicht nach auch die Kapazitätsgrenzen der infrastrukturellen Ausstattung der Gemeinde übersteigen.“

Im Rahmen der Bausperre wird nicht vollständig die Bebauung untersagt, vielmehr soll durch Einführung einer sinnvollen Beschränkung der Anzahl von Wohneinheiten je Grundstück und durch die Einführung der Geschoßflächenzahl neben den bereits bestehenden Regelungen ein Dämpfungseffekt erzielt werden.

Für die Überarbeitung des Flächenwidmungs- und des Bebauungsplanes hat die Gemeinde jetzt zwei Jahre lang Zeit. So lange gilt auch die Bausperre. Diese kann, wenn notwendig, um ein Jahr verlängert werden.

Werbung