Thermenregion: Längste Schank wird zum Heurigen. Das Alternativprogramm zur Genussmeile, die erstmals vor 10 Jahren stattgefunden hat, steht. Los geht's an den Wochenenden 5./6. sowie 12./13. September.

Von Red. Mödling. Erstellt am 25. Juni 2020 (12:21)
Einkehr bei den Betrieben ist heuer statt der Genussmeile angesagt.
Wienerwaldtourismus

Die traditionelle „Genussmeile“ - auch bekannt als „Längste Schank der Welt“ zwischen Mödling und Bad Vöslau - wird heuer aufgrund der Corona-bedingten Umständen nicht in gewohnter Form stattfinden können. Die Erfolgsgeschichte der gemeinsamen Zusammenarbeit der Thermenregion Wienerwald muss umgeschrieben werden, der Weinherbst findet erstmals direkt bei den Betrieben und in den Gemeinden als „Genussherbst“ statt.

"Die Betriebe im Wienerwald haben trotz Lockdown bewiesen, welch kreatives Potenzial in ihnen steckt", betonte mit Pfaffstättens Bürgermeister Christoph Kainz, ÖVP, einer der Gründerväter der Genussmeile: Eine generelle Absage der Veranstaltung sei "gar nicht infrage gekommen". 

Gemeinsam mit der "Wienerwald Tourismus GmbH" wurde eine Corona-taugliche Adaptierung vorgenommen: Zwei Wochenenden lang öffnen die Winzer und Ortschaften, laden zum Besuch beim Heurigen und bieten Gäste besondere Angebote und Verkostungspakete mit regionalen Schmankerln. 

Der Genussherbst wird von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm (Musik, Lesung, Ausstellung), das die Region optimal repräsentiert, abgerundet. Ergänzt soll es durch spezielle vinophile Events werden. Neu ist aus, dass es dieses Mal Angebote aus der gesamten Thermenregion und nicht nur aus den Genussmeile-Gemeinden geben wird.

Wienerwald Tourismus-Geschäftsführer Christoph Vielhaber freut sich, dass eine Alternative entwickelt werden konnte und hofft, „2021 das 10-jährige Jubiläum der klassischen Genussmeile gebührend nachfeiern zu können“.