Bezirk Mödling: E-Bikes gehört die Zukunft. Viele Radler entscheiden sich zu Beginn der Saison für ein neues Fahrrad. Meistens fällt die Wahl auf ein Elektro-Rad.

Von Michelle Schüller. Erstellt am 07. April 2021 (04:45)
Anton Chladek nimmt sich gerne Zeit für eine gute Beratung.
2rad CHLADEK

Wenn es das erste Mal im Jahr warm wird, bedeutet dies für viele Menschen: Rad hervorholen und losradeln. „Die Nachfrage nach Fahrrädern ist im Allgemeinen enorm groß. Besonders aber nach E-Bikes.“, erklärt Anton Chladek, Chef des Mödlinger Familienbetriebes „2rad Chladek“ in der Wiener Straße. Chladek vermutet, dass es auch dieses Jahr „schwierig wird, in den Urlaub fahren zu können und sich viele daher ein Rad für Ausflüge in der Umgebung anschaffen“.

Warum sich eine Vielzahl seiner Kunden für ein E-Bike entscheidet, ist für Chladek einfach zu erklären. „Es ist ein normales Fahrrad mit Rückenwind. Jeder meiner Kunden, der das erste Mal eine Probefahrt mit einem E-Bike macht, kommt mit einem Lächeln zurück.“
Tipps für den Kauf eines Fahrrades gibt der Profi natürlich auch noch. „Wichtig ist die Rahmengröße, die ist bei jedem individuell. Man muss den richtigen Typ wählen und sollte sich im Klaren sein, ob man lieber etwas Sportliches haben möchte oder beispielsweise einen Tiefeinsteiger. Aber keine Sorge, mit der passenden Beratung hat noch jeder das perfekte Rad für sich gefunden“, ist Chladek überzeugt.

Bevor man seinen ersten Ausflug nach der Winterpause startet, sollte auf jeden Fall noch einiges an seinem Rad checken. „Das Kontrollieren der Bremsen darf nicht vergessen werden. Einfach prüfen, ob alles festsitzt und die Kette ölen. Außerdem kann ich einen Frühjahrscheck sehr empfehlen. Dieser wird von uns durchgeführt, ohne lange Warten zu müssen.“

gerrystrom setzt voll auf „Antrieb“

Gerhard Kökeisl hat den Trend zum E-Bike schon früh erkannt und sich in seinem Unternehmen „gerrystrom“ in der Perchtolsdorfer Franz Josef-Straße vollständig auf Fahrräder mit Elektroantrieb spezialisiert. „Ich habe mein Geschäft 2010 mit der Spezialisierung auf E-Bikes eröffnet, denn schon  damals hat der Trend zur Elektromobilität begonnen.“, erzählt Kökeisl. Elf Jahre später kann der Unternehmer sagen: „Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein E-Bike. Die Nachfrage ist mittlerweile schon größer als das Angebot.“

Mit einem Elektrorad investiert man, so Kokeisl, „in etwas Gutes. Man hat einen ganz anderen Komfort, denn mit einem E-Bike lassen sich lange Strecken mit Steigungen ganz einfach bewältigen. Auch durch ihre Langlebigkeit und Zuverlässigkeit überzeugen sie immer mehr Menschen.“ Für welches E-Bike man sich entscheidet, liege ganz am Kunden selbst. „Alle von mir angebotenen Marken sind zu empfehlen, aber der Kauf eines E-Bikes ist mit einem Autokauf zu vergleichen. Der eine bevorzugt Marke A, der andere wiederum Marke B.“, erklärt Kokeisl.
Tipps vor der ersten Ausfahrt: „Unbedingt die Bremsen und den Luftdruck überprüfen; viele fahren mit dem falschen. Wie viel Luft hineingehört, kann man am Reifen selbst nachschauen. Ich empfehle gerne ein jährliches Service.“

Fakt ist: Die Unternehmensphilosophie lautete, umweltschonende Mobilität von Qualitäts-Herstellern zu fairen Preisen und ein umfassendes Rundumservice anzubieten: kostenlose Probefahrten mit E-Bikes sind möglich.

Umfrage beendet

  • Überlegt Ihr den Umstieg aufs E-Rad?