Patientin aus zweitem Stock befreit. Übergewichtige Frau mit vereinten Kräften gerettet. Direkt nachher ging es für die Feuerwehr zur nächsten Personenrettung.

Von NÖNat Online-Team. Erstellt am 11. April 2019 (17:05)

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling wurde gegen 5 Uhr am Mittwoch zu einer Person in Notlage mit der Alarmstufe "T2" alarmiert. Laut ersten Informationen galt es eine übergewichtige Patientin in kritischem Zustand aus dem zweiten Obergeschoss zu retten. Laut dem bereits am Einsatzort befindlichen Rettungsdienst klagte die Person über akute Atemnot und drohte anfangs in einen lebensbedrohlichen Zustand zu verfallen.

Die Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen, darunter einem Hubrettungsgerät und einem Wechsellader mit Kran, zum Einsatzort auf die Hauptstraße aus.
Die Wohnung der Patientin befand sich in einem rückgelagerten Mehrparteienwohnhaus. Die Zufahrt zum Objekt war nur durch eine sehr enge Durchfahrt des vorgelagerten Wohnkomplexes möglich.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und des Gesundheitszustandes der Patientin (die Person durfte nur im Sitzen transportiert werden) wurde entschieden eine weniger schonende und sehr aufwändige Rettung über das Stiegenhaus vorzubereiten. Nachdem Hindernisse im Treppenhaus beseitigt wurden konnte die Person im Tragstuhl des Roten Kreuzes Mödling durch mehrere Feuerwehrleute ins Freie getragen werden. Dafür war es nötig an allen Zwischengeschossen die Mannschaft durchzuwechseln.

Nach über eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr Mödling mit über 15 Mann wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Bereits eine Stunde später rückte die Feuerwehr erneut zu einer Personenrettung aus einem Aufzug aus.