Amang Hajo ist neuer Kommandant in Vösendorf. Bis er 15 Jahre alt war, war Amang Hajo eher am Sportplatz aktiv. Jetzt ist FF Vösendorf die Nummer 1.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 22. Januar 2021 (03:45)
Leiter des Verwaltungsdienstes Thomas Pascher, Kommandant-Stellvertreter Christian Ried, Kommandant Amang Hajo und Bürgermeister Hannes Koza nach der offiziellen Angelobung im Schloss Vösendorf.
Marktgemeinde Vösendorf

Gleich drei Bewerber stellten sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Vösendorf am Freitag der Wahl. Als Kandidaten traten der bisherige FF-Kommandant Friedrich Flasar, Andreas Zelina und Amang Hajo an.

Bürgermeister Hannes Koza, ÖVP, schilderte die Ereignisse der Wahlnacht: „Im ersten Wahldurchgang erhielt keiner der drei Kandidaten die für die Führungsposition erforderlichen 50 Prozent der Stimmen. Bei der darauf folgenden Stichwahl setzte sich aber Amang Hajo klar gegen seine zwei Konkurrenten durch.“

Koza freut sich, dass mit Hajo ein erfahrener Feuerwehrmann das Kommando der FF Vösendorf übernimmt. Als sein Stellvertreter – auch hier gab es drei Wahlvorschläge – wurde Christian Ried gekürt. Die Leitung des Verwaltungsdienstes übernimmt Thomas Pascher.

Bürgermeister Hannes Koza ist überzeugt: „Das neue Team an der Spitze der Feuerwehr wird einen frischen Wind bringen. Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr ist extrem wichtig. Wir sind Partner und ich werde in den kommenden Jahren in laufendem Austausch auf Augenhöhe mit dem neuen Kommandanten bleiben.“

Einmal Feuerwehr, immer Feuerwehr

Amang Hajo sind Führungsfunktionen innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr nicht fremd. „Es war ein sauberer Wahlkampf, ich bin in die Feuerwehr so richtig hineingewachsen, mir liegt die Feuerwehr einfach am Herzen“, erzählt Hajo, der sich bereits mit 23 Jahren selbstständig gemacht hat und im 6. Wiener Gemeindebezirk eine Autowerkstatt betreibt. Er ist in Wien geboren und in Vösendorf aufgewachsen, sein Vater stammt aus Syrien und musste als Kurde aus diesem Land in den 1970er-Jahren flüchten.

Von 2008 bis 2017 war Hajo als Zeugmeister bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, von 2017 bis 2021 war er Fahrmeister.

Dass er sich für das Amt des Kommandanten zur Verfügung stellte, dafür war letztendlich auch seine Frau verantwortlich. „Sie hat gesagt, Hajo, mach das, also mache ich es, denn ohne Unterstützung meiner Familie würde das nicht funktionieren“, ist der neue Kommandant überzeugt.

Offiziell in die FF Vösendorf ist er mit 15 Jahren eingetreten, „davor war ich mehr am Fußballplatz unterwegs, habe beim ASV Vösendorf gespielt. Am Mittwoch war Trainingstag beim Fußballverein, da ist sich die Feuerwehr nicht immer ausgegangen.“ Die Feuerwehr sei aber nach wie vor sein Hobby und der Ausgleich zum Beruf. „Daran wird sich auch als Kommandant nichts ändern“, betont Hajo.