Brennender Gasgrill in Wiener Neudorf. Der Brand eines Gasgrillers sorgte in den Mittagsstunden (21. Mai) für einen ungewöhnlichen Start einer Geburtstagsfeier in Wiener Neudorf.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 21. Mai 2020 (16:16)

Aus unbekannter Ursache geriet der mit Flüssiggas betriebene Gasgrill beim Anheizen im Vorgarten in Brand. Daraufhin reagierte die Familie richtig, sie wählten den Feuerwehrnotruf 122, brachten die Kinder im Garten in Sicherheit und warteten auf das Eintreffen der Feuerwehr. 

Glück im Unglück: Zum Zeitpunkt der Alarmierung befand sich ein Wiener Neudorfer Feuerwehrmann in der direkten Nachbarschaft. Bis zum Eintreffen der beiden ausgerückten Hilfeleistungsfahrzeuge und der Drehleiter gelang es dem Feuerwehrmann gemeinsam mit dem Familienvater die mögliche Gefahr des Behälterzerknalles der Gasflasche durch Kühlen sowie die Brandausbreitung auf eine Hecke mittels Gartenschlauch zu verhindern. Auch zahlreiche andere Nachbarn zeigten Zivilcourage und brachten tragbare Feuerlöscher in den Vorgarten oder entfernten ihre Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereich.

Nach Eintreffen der Feuerwehrfahrzeuge in der Einfamilienhaussiedlung wurde die Gasflasche weiter gekühlt und die Sekundärbrände im Grill abgelöscht. Im Anschluss wurde die Gasflasche mittels Wärmebildkamera und einem Gasmessgerät kontrolliert – dabei konnte keine weitere Gefahr mehr festgestellt werden.  
Während die Feuerwehrmänner noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt waren erfolgte bereits die nächste Alarmierung zu einem Fahrzeugbrand auf der Südautobahn – welcher sich jedoch als Fehleinschätzung des Anzeigers aufgrund eines Motorschadens erwies.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf stand bei diesen beiden Brandeinsätzen zu Christi Himmelfahrt mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz.