Flurbrand im Sozialpädagogischen Zentrum Hinterbrühl. Die Bezirksalarmzentrale alarmierte am Dienstagnachmittag die ortszuständige Feuerwehr Hinterbrühl, die umgehend mit 2 Tanklöschfahrzeugen und einem Kleinlöschfahrzeug ausrückte.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 23. Mai 2018 (17:58)
FF Hinterbrühl

Der gemeldete Kleinbrand eines Busches erwies sich beim Eintreffen der FF Hinterbrühl als Flurbrand. Auf einer Fläche von 45 m² standen ein groß angelegter Grünschnittlagerplatz und das umliegende  Unterholz in Vollbrand.

Die Löscharbeiten wurden mit drei Rohren, auf zwei unterschiedlichen Höhenebenen durchgeführt und zur Wasserversorgung die Feuerwehren Gießhübl, Ma. Enzersdorf und Weißenbach nachalarmiert.  Um die Nachlöscharbeiten zu erleichtern wurde um 17.30 Uhr, zusätzlich das Teleskopladefahrzeug des NÖ LFV, das bei der Feuerwehr Perchtoldsdorf stationiert ist, angefordert.

Das Sonderfahrzeug konnte trotz des unwegsamen und steilen Geländes den Komposthaufen auseinanderziehen und so die Nachlöscharbeiten beschleunigen.

Nach über drei Stunden konnte der Einsatz, unter der Leitung von Franz Sittner (FF Hinterbrühl), beendet werden und die 51 Mitglieder mit ihren 10 Fahrzeugen  einrücken.