Zimmerbrand in Mehrparteienwohnhaus in Mödling. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden die Bewohner einer Familie in der Schleussnerstraße, darunter auch ein Kleinkind, durch piepsende Heimrauchmelder aus dem Schlaf gerissen.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 12. Januar 2021 (08:59)

Im Wohnbereich hatte sich, ausgehend von einem Adventkranz, ein Brand bereits auf Teile der Inneneinrichtung ausgebreitet. Geistesgegenwärtig wurden erste Löschversuche mittels Feuerlöscher in der verrauchten Wohnung eingeleitet und die Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen vor Ort standen Personen auf ihren Balkonen oder kamen den Einsatzkräften durch das de facto nicht verrauchte Stiegenhaus entgegen. Während die Brandbekämpfung eingeleitet wurde, startete die Räumung des Wohnhauses. Dabei wurden ca. zehn Personen durch die Feuerwehr aus dem Wohnhaus ins Freie gebracht.

In der Erstphase wurde entschieden aufgrund der Größe des Gebäudes, der unklaren Lage und der noch im Gebäude befindlichen Personen, die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf zum Einsatz nach zu alarmieren.

Der Brand konnte innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht und in weiterer Folge abgelöscht werden. Die Bewohner des Gebäudekomplexes wurden für die Dauer des Einsatz zum Feuerwehrhaus geleitet, um sich dort im eigens eingerichteten Aufenthaltsraum aufzuwärmen. Durch den Rettungsdienst musste drei Personen an der Einsatzstelle untersucht werden.

Der Einsatz konnte nach 2,5 Stunden beendet werden. Neben der Feuerwehr Mödling und der Feuerwehr Wiener Neudorf stand auch das Rote Kreuz mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften im Einsatz.