Polizei-Schwerpunkte im Bezirk Mödling wirken gegen Schlepper

Polizei schnappte heuer schon 12 Schlepper im Bezirk Mödling und kontrolliert weiterhin intensiv.

Erstellt am 05. Dezember 2021 | 05:23
Lesezeit: 1 Min

Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel, haben im Rahmen eines Schwerpunktes im Bezirk Korneuburg vor wenigen Tagen 15 Schleppern das Handwerk gelegt.
In den Fahrzeugen (Pkw und VAN) wurden pro Fahrt bis zu 15 Personen transportiert, die Fensterscheiben im hinteren Bereich waren blickdicht besprüht und die hinteren Sitzbänke ausgebaut, bei einigen Autos wurden die Stoßdämpfer mit Eisentraversen verstärkt.
Umgelegt auf die Flüchtlings-Situation im Bezirk Mödling sehe es im Vergleich „durchaus ruhig aus“, merkte Bezirkskommandantin-Stellvertreter Andreas Cihlar auf NÖN-Anfrage an.
Die exekutiven Schwerpunkteaktionen, die man nach den vermehrten Aufgriffen vor allem am Fuße des Eichkogels bei der HTL Mödling ausgerufen habe, würden Wirkung zeigen. „Wir haben heuer bislang 12 Schlepper festnehmen können“, berichtet Cihlar.

Beamte in Uniform und Zivil seien nunmehr wieder verstärkt im Eichkogel-Bereich unterwegs, nachdem Passanten erneut auf herrenlose Kleidungsstücke und Unrat gestoßen sind. In diesem Bereich kam es Ende Juli zu einem Großeinsatz inklusive Abgabe eines (Warn-)Schusses. Die Schlepper konnten damals entkommen.

Hinweise über Autos mit abgedunkelten Fenster

Die Polizei ist über Hinweise über Wahrnehmungen von Kfz mit dunklen Scheiben und vorwiegend ungarischen Kennzeichen jedenfalls dankbar.