Brunns Fußballobmann Robert Schiener: Von Amtsmüde keine Spur

Erstellt am 05. Juli 2022 | 20:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8407726_mods27_schiener.jpg
Weiterhin motiviert. Brunn-Obmann und Trainer Robert Schiener kann sich tagtäglich weiter für seine Aufgaben motivieren.
Foto: Dominik Siml
Von der Ehrenamtlichkeit hat Brunns Mastermind Robert Schiener nicht genug.
Werbung
Anzeige

Er geht in seine 19. Saison als Trainer. Seit fünf Jahren ist er Obmann. Auch das Rasenmähen ist Chefsache. Robert Schiener ist in Brunn omnipräsent. Eine One-Man-Show? „Das mag von außen vielleicht so wirken, ist es aber nicht“, winkt Schiener ab.

Seit Jahren kann Brunn auf gute Jugendarbeit verweisen, zudem hat der 2. Landesligist eine zweite Mannschaft in der 2. Klasse. Und ab der kommenden Saison kommt auch noch ein Frauenteam dazu. Ein Aufwand, der nur reibungslos über die Bühne geht, wenn mehrere Personen helfen. „Es funktioniert deswegen, weil wir ein Funktionärsteam haben, dass sich gegenseitig respektiert und die Aufgaben klar verteilt sind“, gibt Schiener Einblicke und ergänzt, „und dann ist da auch noch die Kantine und die Infrastruktur, wo man immer viele Leute braucht.“

Es funktioniert deswegen, weil wir ein Team haben, dass sich gegenseitig respektiert.“ Robert Schiener über das Funktionärsteam beim SC Brunn/Geb.

Vor allem im Jugendbereich fand Schiener stets motivierte Funktionäre. 15 Jahre lang war Christian Gutsch Jugendleiter, seit rund einem Jahr kümmern sich Andreas Wunsch und Wolfgang Weinmann um die Agenden. „Da musste ich mich nie um viel kümmern, weil auf die handelnden Personen immer Verlass war“, führt Schiener weiter aus.

Für die Zukunft zeigt sich Schiener aber doch ein wenig nachdenklich. „Aktuell haben wir überhaupt keine Probleme, aber junge Funktionäre sind sehr rar“, denkt der Obmann schon an den Generationenwechsel. Schluss ist bei ihm aber noch lange nicht.

Wie er sich tagtäglich motiviert? „Die Motivation ist, weil man eine Verantwortung gegenüber dem Verein hat. Natürlich aber auch die Liebe zum Sport generell und dass man Kindern und Jugendlichen etwas zur Verfügung stellen kann, damit sie sich ausleben können.“

Umfrage beendet

  • Engagiert ihr euch ehrenamtlich?


Werbung