Perchtolsdorf: Geräte umgeladen

Erstellt am 19. Januar 2022 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
MOD03_Geräte umgeladen
Drei Angeklagte, drei rechtskräftige Urteile.
 
Foto: Shutterstock/ Boxyray
25 gestohlene Gasthermen fanden bald Abnehmer.
Werbung

Ein rumänisches Ehepaar und ein Unternehmer aus dem Burgenland standen vor Gericht, weil der Ehemann – beruflich Lkw-Fahrer eines Perchtoldsdorfer Unternehmens – im Vorjahr 25 Gasthermen im Wert von insgesamt 62.500 Euro gestohlen haben soll. Die Gattin wiederum soll einige der Geräte zum Drittangeklagten, einem Installateur gebracht haben, der mindestens 14 Thermen im Wissen, dass es sich um gestohlene Gasthermen handelt, gekauft und veräußert haben.

Alle drei Angeklagten bekannten sich schuldig. Der LKW-Fahrer gab zu, aus finanzieller Not die Thermen bei mehreren Fahrten innerhalb eines halben Jahres mitgenommen zu haben. „Zuerst habe ich Abnehmer über ,willhaben’ gesucht, dabei kam der Kontakt zum Installateur zustande.“

Die Gattin habe nur einmal Geräte ins Burgenland transportiert und genau diese Lieferung wurde von der Polizei gestoppt. Sie gab zu, gewusst zu haben, dass die Thermen gestohlen waren. Der „Fachmann“ erklärte, zuerst an „Aktionspreise“ gedacht zu haben, dann aber „wusste ich, dass es Betrug oder Diebstahl war, aber das war mir egal“.

Die Urteile. 9 Monate bedingt für den Ehemann, Diversion mit Geldbuße 800 Euro für die Frau und 7 Monate bedingt für den Installateur; alle Urteile sind rechtskräftig.

Werbung