Laxenburger Eissalon: Neue Besitzer, gleiche Qualität. Die Familie Castelletto hat Eissalon Laxenburg mit Personal & Rezepten von Maximilian Spitzer übernommen.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 30. Mai 2020 (05:24)
Die Brüder Johannes Egger und Lukas Castelletto managen den Eissalon in Laxenburg.
Jandrinitsch

Der Eissalon Laxenburg ist in Sachen Speiseeis eine Institution, aufgebaut und gegründet von Maximilian Spitzer. Vom Geschmack und der Qualität des Eises legen die Menschenschlangen Zeugnis ab, die sich vor dem Eingangsbereich des Eissalons bilden. Johannes Egger und sein Bruder Lukas Castelletto sind jetzt vorwiegend für das Geschäft in Laxenburg verantwortlich.

Denn die Familie Castelletto betreibt jetzt nicht nur den Salon in Laxenburg, sondern in Wien auch das „Café de l‘Europe“ am Graben, das „Castelletto“ am Schwedenplatz, vier Standorte in der Shopping City Süd („Venezia“, 2 x Castelletto-Eis, „Edelweiß Alm“), eines im Donauzentrum und den Eissalon „Maximilian“ in Schwechat.

Dadurch, dass die Einkaufszentren wie die SCS lange Zeit geschlossen waren, hat uns besonders der Eissalon in Laxenburg in der Krise geholfen.“ Johannes Egger

Wie es zu der Übernahme kam, erzählt Johannes Egger: „Uns wurde im Vorjahr das Maximilian in Schwechat zum Kauf angeboten. Das alleine wäre schwierig gewesen, wir haben gemeint, wenn Laxenburg auch angeboten wird, dann übernehmen wir.“ Eineinhalb Monate später war es dann tatsächlich mit Laxenburg so weit.

Synergieeffekte erhofft sich die Familie Castelletto hier vor allem durch die Nähe zur SCS. Doch die Coronakrise ist nicht spurlos am Eisgeschäft vorüber gegangen, wie Egger berichtet: „Dadurch, dass die Einkaufszentren wie die SCS lange Zeit geschlossen waren, hat uns besonders der Eissalon in Laxenburg in der Krise geholfen. Wir haben damit begonnen, Eis in Boxen auszuliefern, auch wenn wir erst gar nicht die Logistik dafür hatten.“

Mittlerweile ist der Eissalon wieder normal geöffnet. Immer noch arbeiten die Brüder mit dem vormaligen Besitzer Maximilian Spitzer zusammen, dessen Rezepturen miterworben wurden.

Spitzer ist der neue Pächter des Restaurants im Veranstaltungszentrum „Kaiserbahnhof“, er möchte das Lokal voraussichtlich mit 1. September eröffnen.

Bis jetzt haben die Castellettos in Laxenburg alles so weitergeführt wie bisher. „Der Salon ist gut eingeführt und weit über die Grenzen Laxenburgs hinaus bekannt. Wir schauen jetzt einmal, wie sich alles entwickelt und wo man eventuell Verbesserungen vornehmen könnte“, meint Johannes Egger. Lukas Castelletto ergänzt: „Möglicherweise errichten wir einmal einen zentralen Eisproduktionsstandort für alle Filialen hier in Laxenburg.“

Mit der Gemeinde Laxenburg sei – so wie mit der Stadtgemeinde Schwechat - der Kontakt bis jetzt hervorragend gewesen.

So will die Gemeinde Laxenburg bei der geplanten Umgestaltung der Hofstraße, die NÖN berichtete, auch Sitzgelegenheiten schaffen, die natürlich auch den Eiskunden zugutekommen.