Gießhübl

Erstellt am 19. Januar 2017, 05:19

von Gaby Schätzle-Edelbauer

Budget verabschiedet: Viele Projekte heuer. Die wichtigsten Projekte: FF-Auto, Projekt Ortszentrum und Internetauftritt.

Ortschefin Michaela Vogl  |  privat/ Grolig

Der Gesamthaushalt beläuft sich auf 5,16 Millionen Euro, der ordentliche Haushalt wurde mit 4,16 Millionen Euro veranschlagt. Ortschefin Michaela Vogl, ÖVP, über die Gebühren: „Positiv zeigen sich die Gebührenhaushalte Kanal und Abfallwirtschaft, lediglich der Gebührenhaushalt Friedhof wird ein negatives Ergebnis erwirtschaften. Dieses wird durch dringend notwendige Mauersanierungen hervorgerufen.“ Der außerordentliche Haushalt wurde mit etwas über einer Million veranschlagt.

Zu den Aufgaben, die auf die Gemeinde im laufenden Jahr zukommen, gehört die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos. Die Kosten belaufen sich auf rund 400.000 Euro. Sie werden von der Gemeinde, dem Land, der Feuerwehr und der ASFINAG getragen. Die Gemeinde trägt dabei den Löwenanteil in Höhe von 220.000 Euro.

Auch im Bereich des Funcourts am Perlhof sind weitere Verbesserungen geplant. So sind derzeit 25.000 Euro für eine neue und überdachte Sitzgelegenheit neben dem Sport- und Skaterplatz vorgesehen.

Das Projekt Bürgerbeteiligung „Together“ geht 2017 in die nächste Phase. Vogl: „In diesem Jahr soll die Umsetzung der Ergebnisse der Bürgerbefragung vorbereitet werden.“

„Betreutes“ und „Junges Wohnen“

Im Frühjahr wird dazu ein Architekturwettbewerb stattfinden mit den Schwerpunkten Betreutes Wohnen, barrierefreies Gemeindeamt und Junges Wohnen.

Für die professionelle Vorbereitung und Abwicklung durch das Planungsbüro PM2, die Wettbewerbsprämien und Kosten für weitere Bürgerveranstaltungen sind für 2017 rund 90.000 Euro eingeplant. Für die Erneuerung des Internetauftrittes der Gemeinde und die Umstellung auf GEMDAT sind 70.000 Euro budgetiert.