Menschen wollen laut Bürgerbefragung daheim alt werden. Mehrheit für Seniorenwohnheim. Nur 30 Prozent wollen bei Pflegebedarf dort leben.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 21. Dezember 2017 (04:44)
APA

Die Grünen befürchten, dass die Gestaltung des von der ÖVP geplanten Generationenhauses am Bedarf der Menschen vorbei geht. Um zu erheben, welches Betreuungskonzept sich die Gumpoldskirchner im Alter mehrheitlich wünschen, wurde im Rahmen einer von der „Sozialwissenschaftlichen Forschungsstelle“ (SFS) durchgeführten Umfrage ein Fragebogen an jeden Haushalt verschickt. 17 Prozent bzw. 284 der angeschriebenen Adressaten retournierten das Erhebungsblatt. 252 Bürger sprachen sich für die Errichtung eines Seniorenwohnheimes aus. Lediglich 26 Prozent davon wollen allerdings bei Pflegebedürftigkeit im Alter in einem Heim wohnen. 30 Prozent können sich vorstellen, in einer Seniorenwohnung zu leben, 42 Prozent wollen dies dezidiert nicht.

Andrea Brunner von den Gumpoldskirchner Grünen hat die Auswertung der Umfrage begleitet und erkennt einen starken Trend: „94 Prozent möchten im Alter, wenn sie Pflege brauchen, möglichst lange zuhause wohnen. Fast 60 Prozent der Antwortgeber führen an, im eigenen Zuhause ausreichend Platz für eine 24-Stunden-Pflegekraft zu haben.“

Wichtigkeit sozialer Kontakte

Fraktionsobmann Tilman Voss leitet aus den Befragungsergebnissen das Bedürfnis nach mehr Möglichkeiten zur Pflege sozialer Kontakte ab: „Die Mehrheit der älteren Leute wünscht sich nicht, in einer Senioreneinrichtung zu wohnen. Die Gemeinde sollte daher die Tagesbetreuung für ältere Menschen, etwa in Form eines Seniorentreffs, ausbauen.“ Eine derartige Einrichtung wäre zwar im jetzigen Planungsentwurf nicht enthalten. „Im Erdgeschoß ist aber ein Kaffeehaus geplant. Dieses Konzept ließe sich im Sinne einer Begegnungszone erweitern“, meint Voss.

Auf die Frage, ob Kindergarten und betreutes Wohnen unter einem Dach untergebracht werden sollten, reagierten die Befragten gespalten: 40 Prozent sind dagegen, 36 Prozent dafür, 23 Prozent sind unentschlossen.