Novomatic setzt aktuell auf Schutzausrüstung

Erstellt am 01. Mai 2020 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7856855_mod18gump_lehrlinge_und_3d_drucker_1_.jpg
Novomatic-Lehrlinge produzieren aktuell vor allem Gesichtsschutzschilder.
Foto: Novomatic
Mechatronik-Lehrlinge produzieren mit 3D-Druck den optimalen Gesichtsschutz.
Werbung

Für den weltweit tätigen Glücksspielkonzern Novomatic hat die Gesundheit der Belegschaft oberste Priorität. Aus diesem Grund stellt das Unternehmen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Österreich ein Package mit persönlicher Schutzausrüstung (Mund-Nasen-Schutzmasken, Latexhandschuhe, Desinfektionsgel sowie Haut- und Pflegecreme) zur Verfügung, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus weiter zu reduzieren.

Die Gesichtsschutzschilder werden mit hochmodernem 3D-Druck im Headquarter in Gumpoldskirchen hergestellt und können künftig mittels Spritzgussform in hoher Stückzahl gefertigt werden. Die Schutzschilder werden in nationalen und internationalen Novomatic-Produktionsstätten sowie in eigenen Filialen zum Einsatz kommen und sollen in weiterer Folge auch außerhalb des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden.

Werbung