Verkehrserhebung: Schüler zählen Autos. Diplomanden der HTL-Mödling führten aufwendige Messungen durch. Daten als Grundlage für mögliche Begegnungszone.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 10. Juni 2019 (04:09)
Peischl
Dragan Rakic und Melanie Ilisevic schreiben eine Diplomarbeit über die Gumpoldskirchner Verkehrssituation und eine mögliche Verbesserung. Sie werden dabei von Mitschülern unterstützt.

Eine Diplomarbeit führte Melanie Ilisevic und Dragan Rakic, Schüler des vierten Jahrganges an der Abteilung Bau- und Umwelttechnik der HTL-Mödling, nach Gumpoldskirchen. Mit Unterstützung von Mitschülern wurden an acht neuralgischen Punkten Verkehrszählungen durchgeführt. Dabei wurden neben sämtlichen Fahrzeugen auch die Fußgänger sowie Teile der Kennzeichen erfasst.

Das Ergebnis der Diplomarbeit soll bei der Umplanung des Gumpoldskirchner Verkehrskonzeptes dienlich sein. Obwohl die Gemeinde selbst nicht Auftraggeber des Projektes war, begrüßt Ortschef Ferdinand Köck, ÖVP, die Messungen: „Die erhobenen Daten werden sicherlich Einfluss auf unsere Entscheidung über eine Begegnungszone im Ortszentrum, aber auch auf Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung rund um die Volksschule, haben. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse.“