Weihnachtsprogramm auf YouTube statt als Kirchenkonzert. Gumpoldskirchner Chorleiterin Yulia Mikkonen schickt Spatzen mit Weihnachtsprogramm virtuell um die Welt.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 05. Dezember 2020 (02:23)
Chorleiterin Yulia Mikkonen will den Kindern auch in Krisenzeiten die Freude am Singen erhalten.
Gumpoldskirchner Spatzen

Yulia Mikkonen ist seit August alleinverantwortliche Chorleiterin der Gumpoldskirchner Spatzen, Camilo Santostefano hat den Chor im Mai verlassen. 

Mikkonen betreut die jungen Sänger in einer äußerst schwierigen Phase, denn der Probenalltag und die Auftritte können derzeit nicht so ablaufen, wie gewöhnlich.

Mikkonen ist es wichtig, ihren Spatzen auch in Zeiten der Corona-Krise die Freude am Singen zu bewahren. In den Sommermonaten haben die Spatzen beim Soundtrack für den Trickfilm „Peterchen´s Mondfahrt“ mitgewirkt und auch für eine Netflix-Produktion eingesungen. Im Herbst fanden die Proben mit großen Sicherheitsabständen, Schutzmasken und geöffneten Fenstern statt. „Die Spatzen wollten sich von Corona nicht stoppen lassen, aber es wurde immer schwieriger, unter diesen Bedingungen noch ein Chorleben aufrecht zu erhalten“, erzählt Mikkonen vom mühevollen Alltag.

Singprobe mit Maske funktioniert nicht

Durch die sinkenden Temperaturen mussten die Kinder beim Proben immer öfter Jacke und Haube tragen, auch für die Chorleiterin war es schwierig: „Eine Probe mit Mund-Nasen-Schutz ist den Kindern kaum zumutbar. Ich kann meinen Chor damit nur hören, nicht sehen – damit geht leider sehr viel verloren an Emotion, Gesichtsausdruck und Gesangstechnik.“

Aktuell erlaubt die Verordnung des Gesundheitsministeriums Proben nur noch, wenn sich professionelle Chöre auf offizielle Auftritte vorbereiten. „Wir überlegen derzeit, was das für die Spatzen bedeutet und wie es für uns weitergehen kann“, erzählt Mikkonen. Die Sicherheit für die Chormitglieder und ihre Familien stehe dabei an erster Stelle.

Personell ist der Kinderchor bestens aufgestellt. „Wir haben so viele Jungspatzen, wie schon viele Jahre nicht. Bei unserem Casting im Juni war das Interesse überwältigend und wir freuen uns, dass wir 16 Kinder in den Vor-Chor oder teilweise sogar schon in den Konzertchor übernehmen konnten“, erzählt Mikkonen. Da schmerzt es um so mehr, dass alle Auftritte für das laufende Jahr 2020 von den Veranstaltern abgesagt wurden.  „Wir hatten eigentlich noch einen Auftritt in Servus TV vor uns, der jedoch kurzfristig aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste“, bedauert die Chorleiterin.

Mikkonen will ihre Schützlinge in einem virtuellen Weihnachtskonzert per Video über soziale Medien wie Facebook, Youtube oder Instagram rund um den Globus hörbar machen: „Wir haben seit Herbst mit voller Kraft an einem neuen Weihnachtsrepertoire gearbeitet. Die Spatzen klingen wieder so überragend und die Kinder haben so viel Spaß beim Singen – es wäre völlig unverzeihlich, wenn wir das unseren treuen Fans nicht vorführen würden.“