3 Millionen Euro stehen auf der „Überschuss-Seite“. FPÖ enthält sich, Ortschef Robert Weber, SPÖ, sieht einen tollen Finanzerfolg.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. Juni 2019 (05:53)
lovelyday12/Shutterstock.com
Symbolbild

Der Rechnungsabschluss für 2018 wurde von Bürgermeister und Finanzreferent Robert Weber, SPÖ, dem Gemeinderat vorgelegt und mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP, Grünen und NEOS abgesegnet. Die FPÖ hat sich der Stimme enthalten. Ortsvorsitzender Christian Höbart begründet dies mit „der Fortführung einer konsequenten Linie. Wir haben das Budget 2018 abgelehnt, also haben wir auch dem Rechnungsabschluss für dieses Jahr keine Zustimmung erteilt“.

Im ordentlichen Haushalt, der den laufenden Betrieb dargestellt, wurde im abgelaufenen Jahr ein Sollüberschuss von rund 325.000 Euro erwirtschaftet. „Erstmalig seit vielen Jahren wurden zusätzlich 200.000 Euro einer allgemeinen Ausgleichsrücklage zugeführt und angespart“, freut sich Weber.

"Beliebter Betriebsstandort"

Der außerordentliche Haushalt, in dem einmalige Ein- und Ausgaben und eben außerordentliche Vorhaben dargestellt werden, weist einen Sollüberschuss von 2,8 Millionen Euro auf. Als wesentliche Faktoren, die zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen haben, sieht Weber „ausgabenseitige Sparmaßnahmen, Effizienzsteigerungen in der Verwaltung und in der Haushaltsplanung.“

Die positive Entwicklung der Kommunalsteuereinnahmen, der Ertragsanteile, aber auch der anderen Gemeindeabgaben sieht Weber in einer positiven Gesamtwirtschaftsentwicklung begründet: „Guntramsdorf ist heute aufgrund seiner modernen Infrastruktur nicht umsonst als Betriebsstandort beliebt, was nicht zuletzt auch Arbeitsplätze bringt.“