Engstellen bei Hauptstraße-Umbau entschärft. Zentrumsbereich fertig. Bei der Neugestaltung stand Sicherheit an erster Stelle. Neuer Zebrastreifen beim Rathaus.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 17. Oktober 2019 (04:26)
Gemeinde
Die neue Hauptstraße ist fertiggestellt. Beim Lokalaugenschein mit dabei: Bürgermeister Robert Weber, Markus Habacht mit Sohn Philipp, Gruppeninspektor Leonhard Zwirschitz sowie die Gemeinderäte Werner Deringer, Manfred Biegler und Philipp Steinriegler (v.l.).

Die Umbauarbeiten in der Hauptstraße sind beendet, Bürgermeister Robert Weber, SPÖ, freut sich darüber, dass dieses wichtige Projekt gemeinsam und über Parteigrenzen hinweg umgesetzt wurde: „Um die Sicherheit zu erhöhen, beträgt die Straßenbreite nun überall mindestens sechs Meter, die Gehsteige sind im gesamten Abschnitt zumindest eineinhalb Meter breit.“

Gleichzeitig wurde im Ortszentrum eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km/h erlassen. Beim Rathaus gibt es einen neuen Fußgängerübergang. „Die Gehflächen beim Schutzweg in der Nähe der Kirchengasse sind besonders hervorgelagert, Fußgänger sind damit für Autofahrer besser zu sehen“, hebt Weber hervor.

"Für Fußgänger ist der Gehsteig nun sicherer geworden"

Auch Verkehrs-Gemeinderat Philipp Steinriegler und Werner Deringer, ÖVP, sind mit dem Ergebnis zufrieden: „Die Engstelle zwischen Hofstädter und dem Heurigen Habacht ist entschärft, durch die neue Breite sollten Staus und gefährliche Situationen der Vergangenheit angehören. Für Fußgänger ist der Gehsteig nun sicherer geworden.“

Der 40-er diene ebenfalls der zusätzlichen Verkehrssicherheit in der Hauptstraße. „Die Exekutive wird stichprobenartig auch diesen wichtigen Teil unserer Verkehrswege überwachen“, betont Steinriegler.

Die lange diskutierte permanente Einbahnlösung wurde von den konsultierten Verkehrsfachleuten als nicht machbar und zielführend erachtet. Offen bleibt für Ortschef Weber der Umbau im Bereich des Wodik-Hauses und der Kreisverkehr am östlichen Ende der Hauptstraße: „Dieser soll auch das Abbiegen in die Kerngasse verbessern.“