SP-Ortschef hält Misstrauen stand. Opposition entzieht Robert Weber Vertrauen. Aber: Zweidrittel-Mehrheit fehlt.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:16)
Gemeinde Guntramsdorf
Guntramsdorfs Bürgermeister Robert Weber

Der Misstrauensantrag gegen Bürgermeister Robert Weber, SPÖ, als Konsequenz auf die „Amtsleiter-Causa“, fand in der Sondersitzung des Gemeinderates nicht die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit: 17 Mandatare stimmten dafür, 22 Stimmen wären notwendig gewesen.

Die Hand zur Mitarbeit bleibt für die Opposition ausgestreckt.“ Bürgermeister Robert Weber, SPÖ

Weber lässt sich nicht aus der Ruhe bringen: „Ich arbeite weiterhin mit voller Kraft für Guntramsdorf. Die Hand zur Mitarbeit bleibt für alle Parteien ausgestreckt.“ Der Ortschef spüre viel Unterstützung unter den Zuhörern: „Nachdem der Antrag abgeschmettert wurde, gab es tosenden Applaus.“

ÖVP Fraktionschef Werner Deringer sieht dennoch „ein starkes Signal. Mehr als die Hälfte der Gemeinderäte haben Weber das Misstrauen ausgesprochen. Weber müsste Konsequenzen ziehen“. Ohne „Veränderung in irgendeiner Form“ sei nicht ausgeschlossen, dass die Opposition künftig Anträge des Ortschefs blockiere. Dem stimmt FPÖ-Fraktionschef Christian Höbart zu: „Weber hat in entscheidenden, die Gemeinde betreffenden Fragen, versagt. Er ist schlicht überfordert und agiert wie ein Amateur.“