Tempo 70 hat auf der B17 ausgedient. FPÖ kritisiert Entfall des 70ers auf einem Teilstück der B17. Der Guntramsdorfer Ortschef Weber, SPÖ, will Anrainer schützen.

Von Andrea Rogy. Erstellt am 28. Oktober 2020 (04:45)
Tempo 50 gilt nun auf der B17 im gesamten Ortsgebiet von Guntramsdorf.
Rogy

Die FPÖ kritisiert eine neue Geschwindigkeitsbeschränkung im Ortsgebiet auf der B17. „Die SPÖ bremst die Autofahrer aus, ab der Höhe Penny/Bipa bis zum Lagerhaus darf nur mehr mit 50 anstatt wie bisher mit 70 gefahren werden“, heißt es in einer Aussendung.

Die Ortspartei vermutet als Grund den geplanten Radweg samt Straßenverengung auf eine Fahrspur. „Ein Fahrradweg muss nicht zwingend genau entlang der B17 geführt werden, es gäbe auch Möglichkeiten, die nicht zulasten der Autofahren gehen“, ist die FPÖ überzeugt.

Bürgermeister Robert Weber, SPÖ, begrüßt die Geschwindigkeitsreduktion im Sinne des Anrainerschutzes: „Hier ist ein neues Siedlungsgebiet entstanden, der 50er in diesem Bereich war im Verkehrs-Ausschuss vor besprochen.“ Weber weist darauf hin, dass Guntramsdorf vor der Geschwindigkeitsreduktion „die einzige Gemeinde im Verlauf der B17, Triesterstraße, zwischen Wien und Wiener Neustadt war, wo auf einer Strecke im Ortsgebiet 70 Stundenkilometer erlaubt waren.“

Umfrage beendet

  • Ist das Tempo 50 auf der B17 in Guntramsdorf sinnvoll?