Münchendorfer Unternehmen holte "goldenen Elefanten". „Habegger“ zeigte im veranstaltungsarmen Vorjahr mit virtuellen Events groß auf und beeindruckte die Jury.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Januar 2021 (03:34)
Einige der Höhepunkte: eine interaktive Tanzshow und das modulare Bühnendesign.
Ringana

Der „Goldene Elefant“ gilt als weltweit wichtigster Preis der Branche. Mit der Ausrichtung eines virtuellen Convents für einen österreichischen Kosmetikproduktanbieter konnte das Münchendorfer Unternehmen „Habegger Austria“ gemeinsam mit seinen Wiener Partnern „FLAVE“ und „Media Apparat“ die internationale Jury überzeugen und holte in verschiedenen Kategorien je einmal Gold und Silber.

„Gerade im Corona-Krise-Jahr, das für Unternehmen aus der Eventbranche der Untergang hätte sein können, derartige Auszeichnungen zu bekommen, belohnt unser Team dafür, dass wir nicht den Kopf in den Sand gesteckt haben, sondern binnen kürzester Zeit etwas völlig Neues auf die Beine gestellt haben“, freut sich Habegger Austria-Geschäftsführer Tibor Fehle.

Für ihn sind „virtuelle Events die Zukunft. Uns ist es gelungen, sie auf eine neue Ebene zu heben und haben gezeigt, dass wir mit unseren Lösungen sogar international den Ton angeben“.

Die achtsündige Liveshow erreichte mehr als 15.000 Zuseher, die virtuelle Convention verzeichnete 175.000 Seitenaufrufe pro Minute, die Auftraggeberin jubelte über eine 123-prozentige Steigerung der Shop-Verkaufszahlen im Vergleich zu 2019.