Diskussion, ja – Rangelei, nein. Bei einem Heurigentermin ist es zu Meinungsverschiedenheiten gekommen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 18. Juli 2018 (04:01)
FPÖ
Daniel Könczöl, FPÖ-Stadtrat in Mödling, dementiert Handgreiflichkeiten.

„Sprachen die Fäuste oder beließen es die Kontrahenten bei einem Wortgefecht?“ Diese Frage wird im aktuellen „Profil“ gestellt. Mödlings FP-Stadtrat und Stadtparteiobmann Daniel Könczöl und Werner Herbert, FP-Nationalrat aus dem Bezirk Bruck an der Leitha, sollen demnach beim türkis-blauen Sommerheurigen aneinandergeraten sein.

Könczöl ist auf NÖN-Anfrage „stinksauer über das, was da alles aufgebauscht wird“. Ja, es habe eine durchaus laute Diskussion zwischen Herbert und ihm gegeben. Grund war das „nicht sehr feine“ Prozedere vor der Abstimmung beim Landesparteitag in Wr. Neustadt. Man habe sich im Vorfeld auf den Obmann und die Stellvertreter verständigt. „Wenn sich dann fünf Minuten vorher drei weitere Personen aufstellen lassen, ist das für mich nicht in Ordnung“, sagt Könczöl.

Und das habe er in entsprechender Form auch Herbert – neben NÖ-Landtag-Klubobmann Martin Huber und dem Präsidenten des freiheitlichen Gemeindevertreterverbandes Karl Wurzer der dritte Last-Minute-Kandidat – wissen lassen. Aber: Von Handgreiflichkeiten könne keine Rede sein, machte Könczöl deutlich.

Werner Herbert stand trotz mehrmaliger Versuche für ein Statement nicht zur Verfügung.