FF Gumpoldskirchen: Spezialisten für Waldbrände

Erstellt am 28. Mai 2022 | 05:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8366423_mod21gump_ff_waldbrand_hirschwangrax_fo.jpg
Die Floriani aus Gumpoldskirchen haben auch beim kräfteraubenden Waldbrandeinsatz in Hirschwang an der Rax ihr Können unter Beweis gestellt.
Foto: FF Gumpoldskirchen
Waldbrandeinsätze nahmen 2021 zu. FF bekam dafür eigenen Pickup.
Werbung
Anzeige

Kommandant Christian Fröhlich zog eine stolze Bilanz des Einsatzjahres 2021:

Die Mitglieder der Floriani haben im vergangenen Jahr 8.079 Einsatzstunden geleistet. 16 Mal gab es Unwettereinsätze, die Kameraden halfen bei der Bekämpfung von fünf Waldbränden, bei Verkehrsunfällen, Schadstoff- und Sturmeinsätzen sowie bei Tierrettungen bzw. der Befreiung von Personen im Rahmen von Türöffnungen.

Ein Schwerpunkt des vergangenen Einsatzjahres waren Waldbrände. Die Feuerwehrleute aus dem Ort haben in einem Sonderdienst die Einsatzkräfte zur Waldbrandbekämpfung in Gutenstein, beim Föhrenwaldbrand im Bezirk Neunkirchen, in Reichenau an der Rax und in Nordmazedonien tatkräftig unterstützt. Für ihren Einsatz bei den verheerenden Bränden in Nordmazedonien wurden mit Christian Fröhlich, Sebastian Dallio, Friedrich Rechtberger, Richard Feischl sowie Louis Stifsohn-Scheiblecker fünf Kameraden von Innenminister Gerhard Karner, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner mit dem Katastrophen-Verdienstabzeichen des Bundesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

„Bei der Florianifeier am Domplatz in St. Pölten bekamen wir einen speziell für die Waldbrand-Bekämpfung ausgerüsteten Pickup. Das Waldbrandfahrzeug wird vom NÖ Landesfeuerwehrverband finanziert und ist bei uns stationiert“, schildert Fröhlich. Zum Einsatz kommen soll der Pickup künftig auch im Rahmen von Sonderdiensten bei Waldbränden in ganz Niederösterreich, Österreich und in EU-Ländern.

Werbung