Barrierefreiheit gewährleistet: Rathaus im Mai fertig. Die Sanierung des Gebäudes geht nun in die finale Phase. Die Umbauarbeiten dauern aber noch an.

Von Daniela Purer. Erstellt am 14. Januar 2019 (04:42)
SPÖ
Josef Graf.

Im neuen Jahr geht der Umbau des Rathauses in die finale Runde. Trotzdem wird es noch einige Monate dauern, bis das provisorisch eingerichtete Gemeindeamt vor der Volksschule aufgelöst und der normale Arbeitsalltag wieder aufgenommen werden kann. Bürgermeister Josef Graf, SPÖ, informiert: „Wir liegen gut im Zeitplan. Wir hoffen, dass wir im Mai ins neue Rathaus einziehen können. Wenn es schneller geht, sind wir natürlich ebenfalls froh.“

Der Hintergrund des Umbaus: Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, das in die Jahre gekommene Rathaus barrierefrei zu machen und es grundlegend zu sanieren. „Dieser Beschluss erfordert umfassende Maßnahmen und Eingriffe in die Gebäudestruktur. Um die Barrierefreiheit zu ermöglichen, wurde beschlossen, einen Aufzug einzubauen. Gleichzeitig wollen wir das Gemeindeamt auf einen zeitgemäßen Stand bringen.“

"Wir wurden dazu aber nicht eingeladen"

Ein weiteres großes Thema wird die Behebung des Verkehrsproblems, wie Graf erklärt: „Wir haben an die Stadt Wien geschrieben, sie möge die 30er-Zonen in der Kaltenleutgebner Straße zumindest verkürzen. Die Antwort: Man überlegt es sich.“ Bei der Kreuzung Hochstraße/Kaltenleutgebner Straße wird es zudem eine Überprüfungsverhandlung geben. „Wir wurden dazu aber nicht eingeladen“, ist der Ortschef verärgert.

Dem Hochwasserschutz bei der Kleingartenanlage „Am Brand“ wird sich die Gemeinde ebenfalls eingehend widmen. „Die Detailplanungen wurden bereits in Auftrag gegeben. Die Grundflächen konnten bereits im Herbst gesichert werden.“