Chemie-Olympiade: Magdalena Lederbauer setzt sich durch. Magdalena Lederbauer aus Kaltenleutgeben setzte sich bei der österreichischen Chemie-Olympiade in Baden gegen die Konkurrenz durch.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 08. Juni 2019 (14:46)
Walter Fikisz/Pädagogische Hochschule
Die vier Bestplatzierten (v.l.): Joseph Dorfer (2. Platz), Erwin Rait (4. Platz), Melanie Kiem (3. Platz), Magdalena Lederbauer (1. Platz)

Sie hat es wieder einmal geschafft: Die 17-Jährige Schülerin Magdalena Lederbauer zeigte beim Chemie-Bewerb, der an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich in Baden ausgetragen wurde, dass sie für chemische Synthesen einfach ein Händchen hat. Dabei war Lederbauer bereits international erfolgreich.  Bei der Mendeleev-Olympiade im russischen St. Petersburg zeigte Lederbauer ebenfalls auf und errang eine sensationelle Bronze-Medaille. Was für den Bezirk Mödling in Baden ebenfalls erfreulich war: Erwin Rait, Schüler am Gymnasium Keimgasse, belegte Platz 4. Die vier Sieger werden im Juli zur internationalen Chemie-Olympiade in Paris reisen. Diese ist das Pendant zur Mendeleev-Olympiade, bei der Österreich heuer erstmals durch Magdalena Lederbauer vertreten war.