Gedenkstätte erinnert nun per QR-Code. Eine neue Infotafel mit QR-Code soll Ausflügler im Wienerwald auf die historischen Ereignisse des Jahres 1934 auf der Predigerstuhlwiese in Kaltenleutgeben Richtung Gießhübl aufmerksam machen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Juli 2021 (03:08)
440_0008_8130955_mod29giess_predigerstuhlwiese.jpg
Hannes Weninger (3.v.l.) mit Cornelia Rausch, Thomas Smutny, Gerald Netzl, Konstanze Flamm, Dieter Zelber und Anton Plessl.
SPÖ, SPÖ

Auf der Waldlichtung haben sich am 15. Juli 1934 3.000 als Sonntagsausflügler getarnte Arbeiter zu einer illegalen Kundgebung gegen die austrofaschistische Kanzlerdiktatur getroffen. Als Vertreterin der damals verbotenen Sozialdemokratie war Rosa Jochmann gekommen. Doch ehe sie das Wort ergreifen konnte, wurden Richard Lehmann und Hans Fröhlich von christlich-sozialen Sturmschärlern erschossen und die Versammlung aufgelöst.

Am 19. Juli vor 120 Jahren wurde Jochmann geboren. Anlässlich dieses Jubiläums erinnerte SPÖ-Bezirksvorsitzender Hannes Weninger an „ihr Leid im Konzentrationslager Ravensbrück und ihre unermüdlichen Appelle vor allem an die Jugend, sich für Frieden und Demokratie zu engagieren“.