Pfadfinder wurden 90. Mit einer fulminanten Feier begingen die Pfadis ihren „Geburtstag“. Im Rahmen eines Treffens der Generationen.

Von Daniela Purer. Erstellt am 28. Juni 2018 (05:52)
NOEN, Pfadfinder Kaltenleutgeben
Franky Steinert, Barbara Steinert, Hans Wallner sowie Alfred Hochkogler, Gerhard Wiedermann, Peter Kürschlager, Wolfgang Steinert, Florian Weigl, Martin Sauermann, Alexander Wagner, Vera Hansen, Eva Wiesner (v.l.).

Als einer der ersten Gruppen in Niederösterreich haben sich die Pfadfinder in Kaltenleutgeben vor 90 Jahren zusammengefunden, um gemeinsam den Gründungsgedanken von Baden Powell weiterzuleben: das Verknüpfen von Lernen mit Spiel, Abenteuer und Unternehmungen. Die erste bekannte Fotoaufnahme der Pfadfinder in Kaltenleutgeben stammt aus dem Jahr 1928. Damals bestand die Gruppe aus 19 Buben. Heute zählen die Pfadfinder knapp 90 Mitglieder, welche sich auf drei Gruppen aufteilen. Obmann-Stellvertreter Matthias Welkens erinnert sich: „Rasch nach dem Krieg 1948 haben wir wieder den Gruppenbetrieb aufgenommen. Mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 2000 führen wir seit dem ein reges und aktives Gruppenleben.“

Sein besonderer Dank gilt hierbei der Gemeinde und den zahlreichen freiwilligen Unterstützern. „Das schöne an der Pfadfinderei ist, dass für jede Altersgruppe etwas dabei ist“, schwärmt Welkens. So war auch die 90-Jahr-Feier ein Treffen der Generationen. Besondere Highlights: das Singen am Lagerfeuer, eine Geburtstagstorte, überreicht von Bürgermeister Josef Graf, SPÖ, ein Spanferkel, ein großes Pfadfinderhalstuch, auf dem sich die Gäste verewigen konnten und das Vergraben einer Zeitkapsel. „Ich hoffe, sie wird in 90 Jahren von Pfadfindern wieder ausgegraben“, erklärte Welken, der bereits seit seinem sechsten Lebensjahr bei den Pfadfindern mit dabei ist.

www.pfadfinder-kaltenleutgeben.net