Start-up punktet mit „interaktivem Papier“. Raphael Besnier und Tobias Macke aus Kaltenleutgeben konnten mit ihrem innovativen Werbe-Modell schon Investoren überzeugen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 10. November 2020 (04:33)
Tobias Macke, Lara Ottendorfer, Lara Langner und Raphael Besnier haben auch interaktive Weihnachtswünsche parat.
www.interactive-paper.com

„Jeder kennt die Situation“, weiß Raphael Besnier, Mitbegründer von „Interactive Paper“ mit Sitz in der Promenadegasse: „Man will sich ein Video auf YouTube anschauen, doch plötzlich erscheint eine Werbeanzeige und man wartet ungeduldig auf die Sekunde, wo man sie überspringen kann. Diese Formen von meist als störend empfundener Werbung machen heute weltweit den Großteil der publizierten Werbeinhalte aus.“

Ihre Zeit als Mitarbeiter traditioneller Werbeagenturen führten ihm und Co Tobias Macke das Ausmaß des Problems vor Augen – man wollte eine andere Zugangsweise finden: „Wir wollten für Unternehmen eine Möglichkeit schaffen, Botschaften auf positivem Wege an die Zielgruppe zu vermitteln.“

Diesen Ansatz verwirklichte das Duo mit „Interactive Paper“: Handy auf das jeweils maßgeschneiderte „Papier“, das per Post kommt, legen und durch das Berühren von Touchpoints Inhalte erscheinen lassen.

Handy auf die interaktive Unterlagelegen – und schon startet die jeweilige Botschaft des Unternehmens.
www.interactive-paper.com

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, namhafte Unternehmen wie Samsung, Erste Bank und Oracle gehören bereits zu den Kunden.

Für die Jungunternehmer ebenso wichtig: Die Vision einer Welt ohne „nervige Werbung“ fand auch bei finanziellen Unterstützern Anklang. Durch mehrere Investoren sowie dem Covid-Start-up-Hilfsfonds des Austria Wirtschaftsservice konnten bislang immerhin 180.000 Euro aufgestellt werden.

„Das Investment-Budget wird hauptsächlich für Automatisierungsprozesse, Produktionsoptimierung und internationale Reichweite eingesetzt, was unsere Skalierfähigkeit massiv steigern wird“, ist Tobias Macke zuversichtlich und dankbar.

Aktuelle Innovation: Mit der interaktiven Weihnachtskarte können Unternehmen ihren Wegbegleitern Danke sagen. Angesichts des Entfalls der Weihnachtsfeiern ein probates Mittel, „Mitarbeitern, Kunden oder Geschäftspartnern durch die einfache Erstellung und Umsetzung unserer Interactive Paper individuelle Weihnachtsgrüße zu übermitteln“, erzählen die beiden Gründer. Mit der interaktiven Weihnachtskarte könne man personalisierte Weihnachtsgrüße in Videoform, Gewinnspiele, eine Engerl-Bengerl-Aktion oder Spenden für den guten Zweck sammeln.