Keine AFL, aber Spiele in Mödling. Die Rangers aus Mödling werden heuer nicht in der höchsten Spielklasse antreten. Doch ein Ersatzprogramm im Herbst wird es geben.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 02. Juli 2020 (13:51)
Liga-Matches gegen die Vikings wird es 2020 in Mödling keine geben. Ein Spielprogramm für die Rangers ist derzeit gerade in Ausarbeitung.
Haunold

Im September wird in Österreich wieder getackelt. In der höchsten heimischen Football League wird heuer aber nur ein Quartett, anstatt acht Teams an den Start gehen. Neben den Titelfavoriten Tirol Raiders und Vienna Vikings sind das die Danube Dragons und die Graz Giants. NÖ-Vertreter Mödling Rangers wird nicht dabei sein. Obmann Gerhard Bräuer begründet die Entscheidung mit: "Es ist ein finanzielles, gesundheitliches und sportliches Risiko." Ein Start könnte bei steigenden Corona-Zahlen wieder abgeblasen werden. Legionäre müssten aber angemeldet werden, bräuchten eine Arbeitserlaubnis. Außerdem wollen einige Rangers heuer auch nicht spielen, das Risiko ist ihnen zu hoch. Die Mödligner könnten also ohnehin nicht mit der stärksten Besetzung ins Rennen gehen, hätten es gegen die Konkurrenz ganz schwer. "Außerdem ist die Vorbereitung sicher nicht optimal, auch wenn noch zwei Monate Zeit wären", glaubt Bräuer.

Spiele gegen Zweitligisten geplant

Ein Spielangebot soll es im Herbst aber geben. Angestrebt wird eine Serie gegen Division One-Teams (zweite Leistungsklasse). Die Mödlinger würden ohne Legionäre antreten. "Die U18-Spieler, die in der kommenden Saison in der AFL spielen dürfen, sollen Spielpraxis sammeln", schildert Bräuer. Wer die Gegner sind, ist noch offen. Eine Alternative wäre eine Reihe an Freundschaftsspielen. An den Nachwuchsmeisterschaften, die wie immer im Herbst beginnen, werden die Mödlinger teilnehmen. Rangers treten in der U13, U15 und U18 an. Aufgrund des dichten Programms werden die Saisonen aber verkürzt, nur vier statt sechs Spiele umfassen.