SPÖ-Wechsel in Münchendorf. Thomas Müller hat seine Agenden an Sebastian Remmert übergeben. Irene Hollander folgte Dagmar Dungl nach.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 03. Mai 2021 (03:23)
SPÖ-Parteiobmann Sebastian Remmert ist jetzt im Gemeindevorstand.
privat

SPÖ-Parteiobmann Sebastian Remmert ist seit der letzten Gemeinderatssitzung geschäftsführender Gemeinderat. Darüber hinaus ist der gebürtige Deutsche seit Ende März „auch neu eingebürgerter Österreicher“, worauf er besonders stolz ist. Von Thomas Müller übernimmt er im Ausschuss Sport, Gesundheit, Schul- und Kindergartenwesen.

Müller, Student der Medizin an der Karl Landsteiner-Universität in Krems, hat sich aus zeitlichen Gründen zu diesem Schritt entschlossen. „Ich bin nicht nur in Krems an der Uni, sondern absolviere bereits Praktika in verschiedenen Spitälern. Das lässt sich mit meiner Tätigkeit im Gemeindevorstand nur schwer vereinbaren“, sagt Müller. Stolz ist er darauf, dass es ihm trotz Corona gelungen ist, den neuen Spielplatz in der Kohlbacher-Siedlung beim neuen Bahnhof fertigzustellen. „Hier kommen alle Kinder auf ihre Kosten, auch und vor allem die größeren“, betont Müller.

Es warten spezielle Herausforderungen

Remmert ist selbst Vater von zwei Töchtern im Alter von sechs und zehn Jahren. In die Belange der Jugend kann er sich daher „sehr gut hineinversetzen“. Pandemie bringt in diesem Bereich spezielle Herausforderungen mit sich, vor allem bei der Betreuungsorganisation. „Wir wollen daher in der Mai-Gemeinderatssitzung beschließen, dass die Betreuung in der Schule und im Kindergarten schon vor 7 Uhr beginnt“, gibt er einen Ausblick.

Mit dem Ausbau der Ganztagesvolksschule (GTVS) kommen ebenso neue Aufgaben hinzu, soll doch rund um die Schule eine Freizeitzone entstehen, die Spielplatz, Funcourt und Outdoor-Fitness auf eine gemeinsame Fläche bringen soll.

Remmert freut sich, dass er diesbezüglich Irene Hollander mit im Team hat. „Sie war schon im Elternverein der Volksschule tätig und weiß daher, was Kinder wünschen.“